Kinderlähmung

Katastrophenalarm wegen Polio in New York! Warum wir in Deutschland besser geschützt sind

Katastrophenalarm wegen Polio in New York! Warum wir in Deutschland besser geschützt sind
02:11 min
Warum wir in Deutschland besser geschützt sind
Katastrophenalarm wegen Polio in New York!

30 weitere Videos

New Yorks Gouverneurin Kathy Hochul hat den Katastrophen-Fall ausgerufen, nachdem Polio-Viren in Abwasserproben von vier Stadtbezirken nachgewiesen wurden. Wir erklären, warum wir laut RKI in Deutschland besser geschützt sind.

Polio im New Yorker- Grundwasser gefunden

Ungeimpfte Bewohner der Millionenmetropole sind aufgerufen, sich immunisieren zu lassen. "Bei Polio dürfen wir nichts dem Zufall überlassen", so New Yorks Gesundheitskommissarin Mary Bassett in einer Erklärung.

Die auch als Kinderlähmung bekannte Viruserkrankung Poliomyelitis war im Juli im US-Bundesstaat New York erstmals seit fast zehn Jahren wieder aufgetreten. Laut Tagesschau liegt die Impfquote unter Zweijährigen Kindern in New York City bei gerade einmal 79 Prozent, nördlich des Stadtgebiets fällt sie auf rund 50 Prozent. Zum Vergleich: In Deutschland liegt sie bei über 90 Prozent. Laut Robert Koch-Institut braucht es eine Impfquote von über 95 Prozent, um eine wirksame Grundimmunisierung in der Bevölkerung zu erreichen.

Lese-Tipp: Polio-Viren in London und New York - Arzt: "Kinderlähmung betrifft nicht nur Kinder"

Ihre Erfahrung interessiert uns:

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

In Deutschland ist Polio wegen der weit verbreiteten Impfung wenig gefährlich

Polio ist eine unheilbare Viruserkrankung, die oft asymptomatisch bleibt, aber auch grippeähnliche Symptome wie Halsschmerzen, Fieber, Müdigkeit und Übelkeit hervorrufen kann. In einem kleinen Prozentsatz der Fälle kann das Virus in das Nervensystem eindringen und irreversible Lähmungen verursachen.

Polio war einst in den USA die am meisten gefürchtete Krankheit mit Infektionswellen, die jährlich rund 35.000 Menschen betrafen. In Deutschland gilt das Virus seit den flächendeckenden Impfungen in den 60er-Jahren als ausgerottet. Das RKI sieht für Deutschland keine akute Gefahr, allerdings ist auch Europa nicht gefeit: Im Juni wurde das Virus in London im Abwasser nachgewiesen – zum ersten Mal seit den 80er-Jahren. (dpa/lra)

Lese-Tipp: „Eine Impfung hätte meiner Mutter viel Leid erspart"