Dramatische Geburt nach Evakuierung aus Kabul

Afghanin bringt Baby im US-Rettungsflieger zur Welt

23. August 2021 - 13:21 Uhr

Baby kommt kurz nach der Landung in Ramstein zur Welt

Mitten auf dem Rettungsflug zum US-Stützpunkt Ramstein in Deutschland setzten die Wehen ein. Eine Afghanin hat an Bord einer Militärmaschine ein Baby zur Welt gebracht. Die Frau wurde von der US-Luftwaffe vor den Taliban aus Kabul gerettet. Wie das US-Transportkommando auf Twitter berichtete, wurde die kleine Tochter der Frau kurz nach der Landung im Laderaum des Fliegers geboren. Wie es der Mutter und dem Kind jetzt geht, sehen Sie oben im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zur Situation in Afghanistan können Sie in unserem Live-Ticker verfolgen +++

Niedriger Luftdruck im Flugzeug wird zur Lebensgefahr für schwangere Afghanin

Die dramatische Geburt ging laut des US-Transportkommandos offenbar nur so gut aus, weil der Pilot des Rettungsfliegers sofort reagierte, als er hörte, dass sich der Zustand der Schwangeren an Bord verschlechterte. "Während des Fluges von einer Zwischen-Basis im Mittleren Osten gingen bei der Mutter die Wehen los und die Komplikationen los", hieß es in dem Tweet der Armee.

Der Pilot sei daraufhin niedriger geflogen, sodass der Luftdruck im Flugzeug wieder gestiegen sei. Das habe geholfen, die Frau zu stabilisieren und ihr Leben zu retten. Nach der Landung im pfälzischen Ramstein habe die Frau im Laderaum der Maschine mit Hilfe von Soldaten dann ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Beide seien in eine medizinische Einrichtung in der Nähe gebracht worden, um sich von der Geburt zu erholen.

Lese-Tipp: Afghanisches Baby allein im Rettungsflieger aus Kabul – Soldat hält den Säugling im Arm

Afghanin bekommt Baby an Bord von US-Flugzeug
US-Soldaten halfen der Frau bei der Geburt im Laderaum der Militärmaschine in Ramstein.
© dpa, -, cul

USA bringen gerettete Menschen über Ramstein aus Kabul heraus

Die Air Base in Ramstein ist der weltweit größte Luftwaffenstützpunkt der USA außerhalb der Heimat. Bis Samstagabend wurden 2.300 Evakuierte aus Afghanistan mit 17 Maschinen dorthin gebracht. Auch für Sonntag und die folgenden Tage wurde die Ankunft weiterer Flüge erwartet. Die ehemaligen Ortskräfte der USA in Afghanistan und ihre Familien, die aus Angst vor den militant-islamistischen Taliban ihre Heimat verlassen, kommen zunächst in Flugzeughangars der Air Base unter. Von dort sollen sie in die USA geflogen werden. (dpa/jgr)