Im Podcast "heute wichtig"

Die neue Kiffer-Koalition: Bringt die Ampel uns das Cannabis?

Wird Cannabis in Deutschland demnchst legalisiert?
Wird Cannabis in Deutschland demnchst legalisiert?
© dpa, Jens Kalaene, jka alf

20. Oktober 2021 - 6:00 Uhr

Georg Wurth kämpft für die Legalisierung von Cannabis

Wird Cannabis in Deutschland bald legal? Eine Ampelkoalition macht das sehr wahrscheinlich. Wie eine Legalisierung aussehen und was das für Staat und Bürger bedeuten könnte, erklärt Georg Wurth, der seit 20 Jahren dafür kämpft.

Deutschland war noch nie so nah an einer Cannabis-Legaisierung

Die FDP ist aus wirtschaftlichen Gründen dafür, die Grünen sind es sowieso und bei der SPD hat zumindest Karl Lauterbach schon seine Meinung geändert: Es geht um die Legalisierung von Cannabis. Seitdem die mögliche Ampelkoalition angekündigt hat, das Thema mit in den Koalitionsvertrag aufzunehmen, ist eine gesellschaftliche Debatte entbrannt.

Gesundheitsschäden auf der einen Seite, Steuereinnahmen durch legalen Anbau und weniger Drogenkriminalität auf der anderen. Wenn es nach Georg Wurth ginge, wäre Hanf schon seit 20 Jahren legal. Er ist Inhaber der Interessensvertretung "Deutscher Hanfverband" und sagt, so nah an einer Legalisierung wie jetzt wären wir noch nie gewesen.

Außerdem im Podcast: Antisemitische Beleidigungen gegen Sänger Gil Ofarim

Ist Gil Ofarim in Leipzig antisemitisch beleidigt worden, oder nicht? Auf einem viral gegangenen Video vor zwei Wochen erzählt der Sänger von einem Vorfall in einem Hotel in Leipzig und hält demonstrativ seine Kette mit Davidstern in die Kamera. Nun wurden Bilder von diesem Abend veröffentlicht, die zeigen sollen, dass Gil Ofarim diese Kette angeblich nicht getragen hat. Das sei klassische Täter-Opfer-Umkehr, kommentiert Podcast-Host Michel Abdollahi: "Der Hass, der Gil Ofarim jetzt entgegenspringt, ist unerträglich und zeigt deutlich, wie weit Antisemitismus in unserer Gesellschaft verbreitet ist."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wiener Museen zeigen Kunst auf Erotikplattform

Zu sexy für soziale Netzwerke – das sollen berühmte Kunstwerke sein, die in großen Museen in Wien ausgestellt werden. Immer wieder zensieren Plattformen wie Instagram oder Facebook weibliche Brustwarzen oder andere Körperteile in historischen Gemälden. Wiener Museen haben sich jetzt aus Werbegründen für einen ungewöhnlichen Weg entschieden: Sie zeigen provokante Kunstwerke bei der Erotikplattform "Only Fans", für fünf Euro im Monat.

So abonnieren Sie "heute wichtig"

Verpassen Sie keine Folge von "heute wichtig" und abonnieren Sie unseren Podcast bei: Audio Now, Spotify, Apple Podcasts, Deezer, Castbox oder in ihrer Lieblings-Podcast-App. Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de.