Skrupellos!

Plünderer im überfluteten Stolberg (NRW) unterwegs

Dramatische Szenen in Stolberg bei Aachen.
Dramatische Szenen in Stolberg bei Aachen.
© deutsche presse agentur

16. Juli 2021 - 12:37 Uhr

Plünderer nutzen das dramatische Hochwasser in Nordrhein-Westfalen aus

Während Menschen tapfer um ihr Hab und Gut kämpfen, nach Vermissten suchen und um mehr als 30 Tote trauern, nutzen Plünderer die Katastrophe schamlos aus. In Stolberg bei Aachen sei es zu Plünderungsversuchen von Geschäften gekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Polizei schützt Häuser und Geschäfte vor Plünderern

Zeugen hätten demnach drei Fälle gemeldet, bei denen sich Personen unerlaubt in überschwemmten Läden befanden. So seien an einem Supermarkt und einer Drogerie mehrere Unbekannte vor den Beamten geflüchtet. An einem Juweliergeschäft sei eine Person festgenommen worden, heißt es. Ob die Verdächtigen etwas gestohlen haben, sei noch unklar.

Nach Angaben der Polizei standen die Geschäfte unter Wasser, die Eingangsbereiche waren teils beschädigt. So konnten die Plünderer die Läden offenbar leicht betreten.

Eine Hundertschaft der Polizei sei nun in Stolberg, um die verlassenen Wohnhäuser und Geschäfte vor Plünderungen zu schützen.

Anwohner mussten in Sicherheit gebracht werden

In Stolberg hat das Unwetter besonders heftig gewütet. Nach starkem Regen trat der Vichtbach über und überschwemmte mehrere Straßen. Bereits in der Nacht zum Mittwoch waren mancherorts in kurzer Zeit mehr als 100 Liter pro Quadratmeter gefallen. Der Dauerregen setzte sich auch am Tag und bis in den späten Abend fort. Die Kommune bat die Anwohner eindringlich, die Häuser im Überschwemmungsgebiet zu verlassen. Viele Menschen wurden bereits in Sicherheit gebracht.

Lesen Sie weiteren Nachrichten zum Unwetter in Deutschland in unserem Liveticker. (mor)