RTL News>News>

Frau (64) aus Sinsheim getötet: Was hat eine Erotik-Facebook-Gruppe mit der Tat zu tun?

Polizei sucht dringend nach Zeugen

Frau (64) aus Sinsheim getötet: Führt die Spur zu einer Erotik-Facebook-Gruppe?

Frau in Sinsheim getötet
Die Polizei sucht nach Zeugen, die die getötete Frau aus Sinsheim und ihr Auto am Tag ihres Verschwindens noch gesehen haben.
Polizeipräsidium Mannheim/Collage RTL

Wie genau starb Sylvia G. aus Sinsheim? Die Polizei fand die Leiche der 64-Jährigen am 24. Juni in ihrem geparkten Auto in einem Gewerbegebiet. Doch wie genau ist die Frau dorthin gekommen? „Die Ermittlungen der Sonderkommission "Hecke" konzentrieren sich derzeit auf die Rekonstruktion der Ereignisse am Donnerstag, den 23. Juni“, so die Polizei. Haben Sylvia G.s Aktivitäten in einer Facebook-Gruppe etwas mit der Tat zu tun?

Sinsheim: 64-Jährige soll auf Facebook von einem User belästigt worden sein

Laut Informationen der „Bild am Sonntag“ soll die Polizei gerade in diese Richtung ermittelt. Nach RTL-Recherchen war Sylvia G. seit drei Monaten Mitglied in der Gruppe „Wir lieben Erotik, denn Erotik kennt kein Alter“. Der Administrator erklärt RTL-Reporterin Larissa Hofmann im Interview, dass es den Mitgliedern um Erotik uns Spaß gehe. Vor allem die Jüngeren in der Gruppe würden dort leicht bekleidete Fotos posten.

Doch auch die 64-Jährige soll dort ein Bild von sich in Unterwäsche veröffentlicht haben. Dafür habe sie viele positive Kommentare von älteren Männern bekommen, berichtet der Administrator. Doch ein Nutzer soll weniger nett auf das Bild reagiert haben. Er habe Sylvia dafür kritisiert, sich als verheiratete Frau freizügig im Internet zu zeigen. Die 64-Jährige habe sich an eine weibliche Administratorin der Gruppe gewandt und geschildert, dass sie sich von dem User belästigt fühlte. Er sei daraufhin entfernt worden.

Frau (64) tot in geparktem Auto entdeckt In Gewerbegebiet in Sinsheim
02:19 min
In Gewerbegebiet in Sinsheim
Frau (64) tot in geparktem Auto entdeckt

30 weitere Videos

Polizei weiß noch nicht, wo genau das Opfer getötet wurde

Doch Ruhe vor ihm habe die 64-Jährige danach offenbar immer noch nicht gehabt. Er soll Sylvia auch nach dem Rausschmiss aus der Gruppe weiter private Nachrichten geschickt haben, so der Gruppenadministrator im Gespräch mit RTL.

Die Polizei hat sich öffentlich bisher nicht zu möglichen Spuren in dem Fall geäußert. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass die 64-Jährige gewaltsam getötet wurde. Nur wo das passiert sein soll, gibt der Polizei offenbar noch Rätsel auf. Wo dem Opfer die tödlichen Verletzungen zugefügt wurden, sei unklar, hieß es in einer Mitteilung.

Leichenfund in Sinsheim: Ermittler bitten dringend um Hinweise

Wie die Polizei bekannt gab, wird aktuell noch nach einer weiteren wichtigen Spur gesucht – nach der Brille der Toten. Denn die ist seit Sylvia G. zuletzt lebend gesehen wurde, verschwunden. Die Ermittler hoffen nun, dass sich Zeugen melden, die Sylvia oder ihr Auto am Tag ihres Verschwindens noch gesehen haben. Hinweise nimmt nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0621/174-4444, über ein Hinweisportal oder in jeder anderen Dienststelle entgegen. (jgr)