Ex-F1-Boss erklärt seine Sicht der Dinge

Vettel-Abschied, Verstappen-Dominanz und Ferrari-Desaster: Bernie uncut

Was diese Formel 1 Saison ausmacht Ecclestone verrät
03:44 min
Ecclestone verrät
Was diese Formel 1 Saison ausmacht

30 weitere Videos

Bernie Ecclestone hat Generationen von Fahrern kommen und gehen sehen, doch der Abschied von Sebastian Vettel aus dem Formel-1-Fahrerlager berührt den 92-Jährigen besonders. Die beiden verbindet eine langjährige Freundschaft. Im exklusiven RTL-Interview spricht Ecclestone über den Wandel seines Freundes, das Chaos bei Ferrari, die Dominanz von Max Verstappen und die Zukunft von Lewis Hamilton.

"Ich vermisse ihn einfach - als Rennfahrer und als Person"

„Er hat sich verändert. Als ich ihn zum ersten Mal kennengelernt habe, war er ein kleiner Junge. Sehr schüchtern und sehr höflich. Jetzt ist er zu einem richtigen Mann herangewachsen, der weiß, wie man auf sich selbst aufpasst, weiß, was er tun will, und der weitermacht und es tut“, schätzt Ecclestone Vettels Lebenslage ein und fügt an: „Es ist also ein anderer Sebastian, nicht mehr derselbe.“

TV-Tipp: Großer Formel-1-Abend am Sonntag bei RTL – erst Brasilien-Rennen, dann Schumacher-Doku

Der Brite offenbart, dass dieser Wandel überraschend für ihn kommt: „Ich weiß nicht, was ihn dazu gebracht hat, seine Richtung und seine Einstellung zu ändern. Vorher hatte er immer eine Meinung, die er den Menschen gegenüber nicht erwähnt hat. Jetzt hat er ein Ventil für seine Meinung, also lässt er die Leute wissen, was er denkt. Er will allen und der Welt auf jede erdenkliche Weise helfen. Ich vermisse Ihn einfach als Person und als Rennfahrer.“

Im Video: Tipps für Mick Schumacher von Bernie

Ecclestone mit Tipps für Schumi junior "Vielleicht muss er die F1 vergessen"
05:15 min
"Vielleicht muss er die F1 vergessen"
Ecclestone mit Tipps für Schumi junior

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Verstappen "macht keine Spielchen"

Sportlich haben längst andere Fahrer die Fußstapfen von Vettel gefüllt. Momentan ist Max Verstappen eine Art Vettel-Spiegelbild: Gleiches Team, ebenfalls zwei Titel in Folge. Ist der Holländer vielleicht sogar der Red-Bull-König?

„Max (Verstappen) macht keine Spielchen. Er ist da um Rennen zu gewinnen und die Weltmeisterschaft zu gewinnen, und er tut genau das. Nichts hält ihm von dem ab, was er tun möchte. Ob er noch mehrere Titel gewinnen wird, hängt davon ab ob sich das Team wirklich verbessert. Alle Jungs, die die Weltmeisterschaft gewinnen, müssen sich auf das Team verlassen. Wenn sie vom Team nicht unterstützt werden, werden sie es nicht schaffen. Wenn er das beibehält, wird ihn das Team weiter unterstützen und nichts hindert sie daran weiter zu gewinnen. Im Moment ist alles gut und es gibt keinen Grund, warum es nicht besser werden sollte“, meint Ecclestone.

Lese-Tipp: Ecclestone sieht für Mick Schumacher keine Zukunft in der F1

Genau aus diesem Grund hat der einstige Zampano keine Zweifel, dass Verstappen den Rekord für die meisten Saisonsiege auf 16 erhöht: „Es gibt keinen Grund, wieso er die nächsten beiden Rennen nicht auch gewinnen sollte. Also ja, ich hoffe er wird den nächsten Rekord haben.“

Die nächste Chance bietet sich Verstappen am Sonntag in Brasilien. RTL überträgt den Grand Prix von Sao Paulo ab 17.45 Uhr LIVE und exklusiv im Free-TV. (fgö/lde)