RTL News>Reisen>

Flug-Rechte und Rückerstattung: Verpasster Flieger wegen Wartezeit am Flughafen

Rechtsanwältin gibt Tipps zu Vorbereitung und Rückerstattung

Verpasster Flug wegen Warte-Chaos am Flughafen - das sind jetzt Ihre Rechte

Das sind ihre Rechte & Pflichten Chaos am Flughafen
03:56 min
Chaos am Flughafen
Das sind ihre Rechte & Pflichten

30 weitere Videos

von Patricia Dreesbach, Andreas Schopf, Giulia Asbeck und Annalena Antzar

Vorfreude! Endlich geht es in den Urlaub. Doch schon beim Anblick der Warteschlangen in den Flughäfen nimmt die Vorfreude etwas ab. Wenn dann auch noch wegen der Warterei der gebuchte Flug verpasst wird, ist es vorbei mit der Freude. Rechtsanwältin Nicole Mutschke hat im Video Tipps für Sie, wie Sie sich am besten am Flughafen verhalten – und wie Ihre Rechte im Fall eines verpassten Flugs sind.

Vor dem Abflug: Vorbereitung ist alles

Damit am Tag der Abreise alles glatt läuft, sollten Fluggäste einige Vorbereitungen treffen. Viele Dinge lassen sich bereits einen Tag vorher machen. Dies erspart eine Menge Zeit am Abreisetag. So können Sie sich bei vielen Airlines schon 24-48 Stunden vor Abflug online einchecken. Das erspart Zeit am Check-In.

RTL-Reise-Experte Ralf Benkö hat noch weitere Tipps zur Vorbereitung: „Vielleicht kann man auch sein Gepäck schon am Vorabend einchecken. Besser man checkt vor der Anreise, ob man wirklich alle Reiseunterlagen komplett hat, ob ausreichend Aufgabegepäck gebucht ist, ob man alle nötigen Covid-Zertifikate und Masken für den Flug besitzt.“ Außerdem lohne es sich, das Handgepäck ordentlich vorzubereiten, damit bei der Sicherheitskontrolle keine zeitraubenden Probleme aufkommen.

Lese-Tipp: Was darf mit ins Handgepäck? Flüssigkeiten, Rasierer und Medikamente - diese Bestimmungen gelten

Am Abreisetag selbst ist Überpünktlichkeit das Gebot der Stunde. Ralf Benkö rät: „In jedem Fall sollte man frühzeitig zum Airport anreisen - mindestens zwei Stunden vor Abflug vor Ort sein, eher früher. Mein Tipp wäre, zunächst nachzuschauen, was die Airline oder der Veranstalter hier als Zeit vorgibt und dann noch einen eigenen Zeit-Puffer draufzulegen. Warum? Damit man auch dann noch rechtzeitig gemäß der Empfehlung vor Ort ist, wenn etwas Ungeplantes dazwischen kommen sollte.“ Sollte man den Flug wegen zu langer Warteschlangen verpassen, habe man nur die Chance auf Erstattung, wenn man sich auch an die Zeitvorgaben gehalten habe.

Lese-Tipp: Koffer weg - was tun? Ihre Rechte bei Flughafen-Ärger

Die Zeit am Flughafen wird knapp: Was ist zu tun?

An vielen Flughäfen kommt es momentan zu langen Warteschlangen . Manchmal müssen die Gäste so lange warten, dass der Flug verpasst wird. Dies gilt es natürlich zu verhindern. Reiseexperte Benkö rät: „Wer die Telefonnummer der eigenen Airline an Abflug-Airport dabei hat, der kann auch aus der Warteschlange heraus per Handy um Hilfe bitten. Man sollte das Flughafen-Personal, die Airline informieren, bevor es zeitlich allzu kritisch wird. Denn wer nicht spätestens 20 bis 30 Minuten vor Abflug am Gate ist, der riskiert, dass er den Flug verpasst, weil das Gate dann schließt. Um Hilfe bitten sollte man also schon deutlich früher, wenn es erkennbar größere Verzögerungen gibt.“

Passagiere sollten alles daransetzen, ihren Flug zu bekommen: „Auch wenn man eine Scheu verspüren sollte, sich ‘vorzudrängeln’ - höflich fragen, ob man schneller drankommen kann, ist nicht nur erlaubt, wenn der eigene Abflug näher rückt. In der Rechtsprechung wird das von Richtern durchaus auch verlangt, dass betroffene Passagiere auf ihre Situation so hinweisen, dass Airport-Personal das Ganze vielleicht beschleunigen kann.“

Lese-Tipp: Ich packe meinen Koffer… Mit dieser Liste vergessen Sie nichts!

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Flug wurde verpasst: Nachweise für den Streitfall sammeln

Trotz aller Bemühungen kann es dennoch dazu kommen, dass der Flug verpasst wird. Was ist dann zu tun? Zunächst sollten alle Beteiligten wie Airline und Reiseveranstalter sofort informiert werden: „Das sollte man später nachweisen können, wenn man auf eigene Faust Ersatztickets buchen muss und das dann in Rechnung stellen will, dann sollte man vorher Airline beziehungsweise Veranstalter die Chance dazu gegeben haben. Beim Veranstalter ist es auch wichtig, das gebuchte Hotel und die Reiseleitung zu informieren, mit welchem Ersatzflug man kommt, damit Transfer und Zimmer organisiert werden können. Dabei ist es natürlich sehr hilfreich, wenn man über ein Reisebüro gebucht hat, dass dann auch unterstützen kann“, so Benkö.

Lese-Tipp: Kann ich Urlaubstage kurzfristig zurückgeben?

Im Streitfall müsse geprüft werden, wer Schuld am verpassten Flug hat. Es sei daher wichtig, alle relevanten Informationen gut zu dokumentieren. Dazu gehören:

  • Wann waren Sie am Check-in?
  • Wann waren Sie an der Sicherheitskontrolle?
  • Wann waren Sie am Gate?

So können Sie die eigene Pünktlichkeit nachweisen

Laut Benkö gibt es einige Möglichkeiten, seine Pünktlichkeit nachzuweisen: „Zum einen über Zeugen, die man namentlich angeben kann, aber zum Beispiel auch durch die Quittung für eine Fahrkarte, das Parkticket am Airport, die meistens auch einen Zeit-Stempel haben.“ Eine weitere Möglichkeit seien Selfies, diese solle man machen, wenn man am Airport ankommt, beim Anstellen und jeden neuen Abschnitts des Wartens. Dies habe einige Vorteile: „Zum einen haben Fotos normalerweise einen eigenen Zeit-Stempel in den Daten, zum anderen könnte man aber auch eine Uhr am Airport mit ablichten, wenn es zu Verzögerungen kommt.“

Zum Abschluss hat Ralf Benkö noch ein Tipp für Reisende, die ihren Flug verpasst haben: „Nicht vorschnell aufgeben, wenn es heißt, der verpasste Flug, eine ausgefallene Reise sei eben ein ‘Passagier-Problem’. Selbst wenn Reisen wegen außergewöhnlicher Umstände, einem Streik am Airport zum Beispiel, ausfallen, müsste man Chancen haben, nicht erbrachte Reiseleistungen zurückerstattet zu bekommen.“

Eine gute Vorbereitung und viel zeitlicher Vorlauf helfen dabei, einen entspannten Urlaub zu starten, auch wenn am Flughafen zunächst einmal Warteschlangen angesagt sind.

Lese-Tipp: Häufige Fehler bei Flugreisen: Was niemals ins aufgegebene Gepäck sollte