Mädchen starb auf Klassenfahrt in London

Vater besucht Emilys (†13) Grab jeden Tag: "Sie war mein Motor, sie war mein Antrieb"

Vater trauert um tote Tochter Emily Teenager starb auf Klassenfahrt in London
03:34 min
Teenager starb auf Klassenfahrt in London
Vater trauert um tote Tochter Emily

30 weitere Videos

Kay Schierwagen schaut nachdenklich auf das Grab seiner verstorbenen Tochter Emily (†13). Jeden Tag kommt er hierher auf den Friedhof. Mit nur 13 Jahren stirbt das Mädchen 2019 auf einer Klassenfahrt in London . Die Schülerin aus Mönchengladbach litt an Diabetes : Sie fühlte sich schon am ersten Tag schlecht, doch die Lehrer ignorierten die Symptome. Erst nach drei Tagen kam sie in ein Krankenhaus – doch da war es bereits zu spät. Im Video spricht der Vater über den schmerzlichen Verlust.

Kay Schierwagen besucht jeden Tag das Grab seiner verstorbenen Tochter Emily

Das Grab von Emily ist bunt und mit vielen Blumen geschmückt. Kay Schierwagen zündet eine Kerze an und stellt sie neben die vielen anderen: „Ich komme fast täglich zu meiner Emily, es ist mittlerweile ein Zwang. Ich bekomme ein schlechtes Gewissen, wenn ich nicht hier bin“, erzählt der 47-Jährige im RTL-Interview.

Vor drei Jahren stirbt das Mädchen auf einer Klassenfahrt in London. Ein Albtraum für die Familie des Mädchens. „Als ich die Nachricht erfahren habe, dass Emily tot ist, war das für mich ein Schock. Ich habe auch ein Blackout gehabt, ich konnte das echt nicht glauben“, erzählt ihr Vater.

Vater: "Hätte man meiner Emily geholfen, wäre sie nicht tot"

Jeden Tag besucht Kay Schierwagen das Grab seiner Tochter.
Kay Schierwagen, Vater von Emily, kommt jeden Tag zum Grab seiner Tochter.
RTL

Für den Vater ist es unvorstellbar, dass es so weit kommen konnte. Er kann nicht verstehen, warum die Lehrer damals nicht eingreifen, nicht helfen: „Ich werfe den Lehrern vor, dass man da mit völliger Ignoranz rangegangen ist, dass man die Hilferufe der anderen völlig ignoriert hat. Hätte man meiner Emily geholfen, wäre sie nicht tot, das ist Fakt.“

Mitschüler hätten den vier Lehrkräften erzählt, dass es dem Mädchen schlecht ginge, erklärt Kay Schierwagen. Nach über drei Jahren müssen sich zwei Lehrer nun vor Gericht verantworten. Ihnen wird fahrlässige Tötung durch Unterlassen vorgeworfen, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Sie sollen bei der Fahrt im Sommer 2019 zu spät auf Beschwerden des Mädchens reagiert haben.

Der 47-Jährige aus Mönchengladbach hat viele Handyvideos von Emily

Emily starb auf einer Klassenfahrt an Diabetes.
Kay Schierwagen guckt sich manchmal stundenlang die Videos von seiner Tochter an.
Koziol, Camilla [RTL NEWS], RTL

Kay Schierwagen möchte Gerechtigkeit, auch wenn es seine Emily nicht wieder lebendig machen wird: „Es zerreißt mir jeden Tag das Herz. Emily war mein Motor, sie war mein Antrieb.“ Der Vater beschreibt sie als lebenslustigen Teenager: „Emily war sehr liebenswert, immer hilfsbereit, immer ein Lächeln auf den Lippen.“ Das Einzige, was ihm von seiner Tochter geblieben ist, sind Videos: Emily lacht, albert, ist einfach ein junges Mädchen. „Ich freue mich da so sehr drüber, dass ich das manchmal stundenlang auf dem Fernseher zuhause gucke – meine Emily“, erzählt der 47-Jährige mit einem Lächeln. (anr)