Einziger Überlebender des Seilbahnunglücks vom Lago Maggiore soll nach Italien zurück

Tante lässt über Anwalt mitteilen: "Wir sind sehr glücklich für Eitan"

Shmuel Moran ist der Anwalt von Eitans italiensicher Tante Aya Biran-Nirko,.
Shmuel Moran ist der Anwalt von Eitans italiensicher Tante Aya Biran-Nirko,.

25. Oktober 2021 - 19:44 Uhr

Anwalt von Eitans Tante: "Der Junge ist der Gewinner dieser Entscheidung"

Nächste Wendung im juristischen Gezerre um das Schicksal des kleinen Eitan, dem einzigen Überlebenden des Seilbahnunglücks am Lago Maggiore im Mai. Jetzt entschied das Familiengericht in Tel Aviv: Eitan kommt zurück nach Italien! "Wir sind sehr glücklich für Eitan. Der Junge ist der Gewinner dieser Entscheidung", sagte Shmuel Moran, Anwalt von Aya Biran-Nirko, Eitans italiensicher Tante.

Eitan soll jetzt wieder in Italien leben

Nun hat der Großvater des Sechsjährigen sieben Tage lang Zeit, den Beschluss des Gerichts umzusetzen und dafür zu sorgen, dass das Kind nach Italien zurückkehrt. Anwalt Moran hofft indes, dass es nicht so lange dauert. "Wir glauben, dass Eitan so schnell wie möglich nach Italien zurückkehren sollte", sagte er in einem Presse-Statement nach dem Prozess in Israel.

Eitan müsse "in seine Schule, zu seinen Freunden, zu seiner Familie, die in Italien auf ihn warten", sagt er weiter. Zudem hoffe er, dass "wir eine Lösung finden, die im besten Interesse des Kindes ist". Eine solche Lösung schließe ausdrücklich auch seine israelische Verwandtschaft ein, so der Anwalt.

Video: Eitan hat überlebt - und wird zum Spielball der Verwandten

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Noch keine Entscheidung über dauerhaftes Sorgerecht nach dem Seilbahn-Unglück

Es gehe um eine Lösung, "die die Beziehung zu den Familien auf beiden Seiten berücksichtigt", sagt er. Weitere Informationen wollte er nicht geben. "Wir haben die Privatsphäre der Familie und die Anweisungen des Gerichts zu befolgen", so Moran.

Nach dem Tod seiner Eltern, seines Bruders und zweier Urgroßeltern war Eitan von seinem Großvater aus Italien nach Israel geholt worden. Eitans Tante Aya Biran-Nirko hatte dagegen geklagt und die Rückkehr des Jungen nach Italien gefordert. Das jetzige Urteil ist keine Entscheidung darüber, wer dauerhaft das Sorgerecht erhält. Es ging dabei nur um den vorübergehenden Aufenthaltsort für den Sechsjährigen. (uvo)