Unnützes Partywissen

"Jemanden abblitzen lassen" hat eigentlich etwas mit Schusswaffen zu tun

16. Dezember 2019 - 17:25 Uhr

Nix mit Liebeleien

Wer heutzutage jemanden abblitzen lässt, wurde vermutlich gerade von einem unerwünschten Verehrer angeflirtet. Und hat eiskalt "nein" gesagt. Ursprünglich stammt dieser Begriff aber aus dem 15. Jahrhundert. Mit romantischen Avancen hatte er damals so gar nichts zu tun. Was "abblitzen" eigentlich bedeutet, zeigt das Video.

Und wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind und noch mehr Redewendungen auf den Grund gehen wollen, schauen Sie doch mal vorbei bei den Erklärungen für "Torschlusspanik" oder "Geld stinkt nicht". Wir versprechen Ihnen: Auf DIESE Ursprünge wären Sie nie gekommen!