Weil sein Laden so gut lief

Allgäuer Chef zahlt all seinen Mitarbeitern die Stromrechnung

Dieser Chef zahlt seinen Mitarbeitern die Stromrechnung Weil sein Laden soviel Gewinn gemacht hat
01:55 min
Weil sein Laden soviel Gewinn gemacht hat
Dieser Chef zahlt seinen Mitarbeitern die Stromrechnung

30 weitere Videos

Der bayrische Unternehmer Marc Wenz kann nicht klagen. Trotz Inflation und Energiekrise laufen seine Geschäfte gut. Er hat 2022 mit seinem „Allgäu Outlet“ einen Rekordumsatz eingefahren. Darum entschloss er sich, den Erfolg mit seinen Mitarbeitern zu teilen. Er will für alle Angestellten die Stromkosten für 2022 zahlen.

Chef spendiert Mitarbeitern eine vorweihnachtliche Überraschung

Ein Chef, der die Rechnung übernimmt – davon können die meisten Angestellten nur träumen. Für die Mitarbeiter des „Allgäu Outlets“ und des „Alpsee Outlet“ wurde dieser Traum wahr, als Wenz die gute Nachricht bei einem Mitarbeiteressen verkündete. Eine Angestellte hatte sich vorher noch gewundert, warum der Chef sie beauftragt hatte, Konfetti-Kanonen zu kaufen.

Als Wenz dann ankündigte, allen Mitarbeitern finanziell unter die Arme greifen zu wollen, war kein Halten mehr. Auf einem Video von dem Teamtreffen ist zu sehen, wie die Anwesenden im Konfettiregen applaudieren. „Alle haben gejubelt, geschrien, gelacht, manche haben geweint“, erzählt eine Mitarbeiterin. Sie sei sehr dankbar über die vorzeitige Weihnachts-Überraschung, denn so etwas sei schließlich nicht selbstverständlich.

Lese-Tipp: Weihnachtsgeld – Habe ich Anspruch auf einen Bonus?

Chef übernimmt Stromrechnung für 70 Angestellte

Wenz erklärt, dass er mit seinen beiden Geschäften in Sonthofen und Immenstadt noch nie mehr Geld verdient habe als im Krisenjahr 2022. Noch Bevor das Jahr zu Ende war, hätte das Unternehmen alle Rekorde geknackt. „Da habe ich mich entschieden nach diesem erfolgreichen Jahr zu sagen, wir übernehmen die kompletten Stromkosten privat von jedem Mitarbeiter und hoffentlich auch eine Sorge von diesen Personen.“ Alle seine 70 Angestellten dürften ihre Jahresabrechnung vorlegen und bekämen das Geld dafür netto überwiesen.

Und er will seinen Mitarbeitern noch etwas Gutes tun: Er macht für drei Wochen das Outlet in Sonthofen zu. Er habe einfach mal das „Gas rausnehmen“ wollen, erklärt er. In der Zeit zwischen den Herbstferien und Weihnachten sei in der Regel nicht viel los, darum sei das kein Problem.

Lese-Tipp: Weihnachtsgeld – In diesen Branchen bekommen Sie am meisten

Freude bei Mitarbeiteressen im "Allgäu Outlet"
Bei einem Mitarbeiteressen verkündete Geschäftsführer Marc Wenz, dass er die Jahres-Stromrechnungen all seiner Angestellten bezahlen will.
privat
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Allgäuer Chef macht drei Wochen den Laden zu, um Mitarbeiter zu entlasten

Der Bonus für die Mitarbeiter: Sie können nun in aller Ruhe Inventur machen und müssen dafür nicht wie sonst länger bleiben, Nachtschichten schieben und sich zusätzlich zu ihrer normalen Arbeit abhetzen. Der Bonus für den Chef: Er spart in den drei Wochen noch mal ordentlich Energie, weil er den Laden nicht so hoch heizen muss und weil die Rolltreppen und Kassensysteme nicht laufen müssen. Alle hätten in diesem Jahr genug Stress gehabt, meint er, darum wolle er nun einen entspannten Jahresausklang für seine Mitarbeiter, die dann vermutlich umso motivierter ins nächste Geschäftsjahr starten werden. (jgr)

Lese-Tipp: Energiekrise – was sich dieses Jahr auf Weihnachtsmärkten ändert