RTL News>Reisen>

Chaos am Flughafen Köln/Bonn: Passagiere sollen über 2 Stunden vorher zur Sicherheitskontrolle

Fluggäste sollen sich mehr als zwei Stunden (!) vor Abflug in die Schlange stellen

Chaos am Flughafen Köln/ Bonn: Stundenlange Wartezeit vor Sicherheitskontrolle

Lange Schlangen am Köln Bonner Flughafen Passagiere warten stundenlang
00:43 min
Passagiere warten stundenlang
Lange Schlangen am Köln Bonner Flughafen

30 weitere Videos

von Roger Saha, Vanessa Brodka und Tom Berger

Und die Ferien haben noch nicht mal angefangen… Am Flughafen Köln/ Bonn herrscht Chaos. Die Nerven der Reisenden liegen blank. Vor der Sicherheitskontrolle hat sich am Montag eine mehrere hundert Meter lange Schlange gebildet. Flieger gehen teils erst Stunden später als geplant raus – manchmal auch OHNE alle Passagiere. Schon am Wochenende war die Situation angespannt. Der Grund für die chaotischen Zustände: Zu wenig Personal und technische Probleme. Unser Video zeigt Ihnen, wie schlimm die Lage vor Ort ist.

Passagiere sollen mehrere Stunden vor Abflug kommen, um das Flugzeug zu kriegen

Wahnsinn am Flughafen Köln/ Bonn. Aus jeder Richtung stauen sich die Passagiere vor der Sicherheitskontrolle. Etliche Menschen verpassen ihren Flug.
Wahnsinn am Flughafen Köln/ Bonn. Aus jeder Richtung stauen sich die Passagiere vor der Sicherheitskontrolle. Etliche Menschen verpassen ihren Flug.
privat

„Horror, das ist total krass!“ So meldet sich am Montag ein Passagier vom Flughafen der Millionenstadt bei RTL. Der Mann will von Köln fliegen – doch im Terminal 1 geht es schon hoch her! Fluggäste werden aufgefordert, sich bis zu 2,5 Stunden (!) vor Abflug in die Schlange der Sicherheitskontrolle zu stellen. Dazu kommt vorher noch die Zeit am Check-In.

Mit anderen Worten: Wer heute von Köln/ Bonn fliegen will, sollte locker vier Stunden vor dem Start am Airport sein. Auf seiner Website schreibt der Flughafen lapidar: „Sie können zu einem reibungslosen Ablauf beitragen, indem Sie sich vorbereiten und etwas mehr Zeit als gewöhnlich einplanen.“ Etwas mehr Zeit heißt in Köln/ Bonn inzwischen wohl mehrere Stunden. Das Haupt-Nadelöhr ist die Sicherheitskontrolle, durch die alle Passagiere müssen. Dort fehlt offensichtlich das Personal.

Bundespolizei vergibt Sicherheitskontrolle an Privatfirma - Mitarbeiter fehlen

Özay Tarim von der Gewerkschaft Verdi sagt RTL: „Freitag mussten sogar Bundespolizisten in der Fluggastkontrolle mit anpacken und sind in der Einweiser- sowie Wannenrückführposition zum Einsatz gekommen! Peinlich für den Staat! Der Auftraggeber vergibt die Luftsicherheitsaufgabe an private Sicherheitsunternehmen, um dann mit eigenem Personal auszuhelfen! Wir haben es bereits im Sommer 2021 gemeinsam mit unseren ver.di-Betriebsräten öffentlich vorausgesagt - wir brauchen mehr Sicherheitskräfte!“

Das Problem fehlender Mitarbeiter bei den privaten Sicherheitsfirmen ist an mehreren großen deutschen Flughafen bekannt. Auch in Düsseldorf und Frankfurt kam es in den vergangenen Tagen und Jahren immer wieder zu chaotischen Szenen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bundespolizei: Geräte ausgefallen - Notbetrieb

Christian Tiemann von der Bundespolizei am Flughafen Köln/ Bonn: "Es sind auch drei Kontrollgeräte für Großgepäck ausgefallen."
Christian Tiemann von der Bundespolizei am Flughafen Köln/ Bonn: "Es sind auch drei Kontrollgeräte für Großgepäck ausgefallen."
RTL

Die Probleme in Köln hatten in der Nacht von Sonntag auf Montag offensichtlich (auch noch) einen anderen Grund. Selbst Montagmittag sitzen hier noch Passagiere, die eigentlich um 04:00 Uhr nach Antalya fliegen wollten : „Wir haben an drei Groß-Kontrollgeräten technische Probleme feststellen müssen. Deshalb mussten wir auf ein Notverfahren umstellen. In diesem Fall wird das Reisegepäck händisch kontrolliert“, sagt Hauptkommissar Christian Tiemann von der Bundespolizei am Köln-Bonner Flughafen. Inzwischen seien zwei der Geräte wieder einsatzbereit.

Es kommt am Flughafen der NRW-Metropole offensichtich gerade ALLES zusammen, um das Chaos perfekt zu machen. (rsa)