Vor der Metro-Hauptversammlung protestieren Real-Mitarbeiter gegen den Verkauf ihrer Supermarktkette.
Wenn es blitzt und donnert, sind sie zur Stelle: Deutschlands Sturmjäger! Mit Fotos und Videos dokumentieren sie die beeindruckende Himmelsformationen  - und bringen sich dabei selbst manchmal in Lebensgefahr. Wir haben Sturmjäger begleitet.
Nicht immer lohnt sich der Umzug für einen Job auch wirklich.
Die Wahrscheinlichkeit, dass die beste Job-Option direkt von der Haustüre liegt, ist gering. Aber wären Sie bereit für eine neue Stelle den Wohnort zu wechseln? In den meisten Fällen lautet die Antwort auf diese Frage wohl: Nein.
Prinz Harry und Herzogin Meghan wagen einen beruflichen Neustart.
Was machen Meghan und Harry nach ihrem royalen Rückzug? Kommen für die beiden Super-VIPs überhaupt neue Jobs infrage? Karrierecoach Sven Emmerich gibt Tipps für den Neustart.
Die Vorwürfe wiegen schwer: Ältere Mitarbeiter, die bereits seit Jahren für das Unternehmen arbeiten, sollen gegen jüngere Mitarbeiter ausgetauscht werden, die extrem flexibel sein müssen und deutlich weniger kosten.
Ein paar Klicks hier, ein paar Daten dort - und schon fällt das Geld vom Himmel? So einfach, wie es sich anhört, lässt sich auch mit Crowdworking kein Geld verdienen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Um ein paar Euro zu verdienen, reicht es manchmal, einfach sein Smartphone zu nutzen: "Geh damit in den Supermarkt, fotografiere die Regale mit den Waschmitteln und schicke uns die Fotos per Mail." So könnte eine Crowdworking-Anzeige lauten.
Der Verdacht passt scheinbar nicht zu dem schwedischen Moderiesen, der bunt und lebensfroh daherkommt: Werden ältere Mitarbeiter, die bereits seit Jahren für das Unternehmen arbeiten, mit üblen Tricks gegen jüngere Mitarbeiter ausgetauscht?
Auf Instagram zeigt Nina (30), wie cool ihr Job als Altenpflegerin ist und erreicht damit hunderte Menschen.
Mehr als elf Millionen Deutsche pendeln täglich zur Arbeit.
Mal ist es der schnarchende Sitznachbar im Zug, mal die fünfte rote Ampel in Folge, mal die durchnässte Jacke von der Radfahrt durch den Regen. Es gibt unzählige dieser Szenarien, in denen Berufspendler mit den Augen rollen. Doch es gibt Hilfe!
Ausgerechnet vor ihrem ersten Arbeitstag wird die dreijährige Tochter Claudia Schmidt krank. Doch statt Genesungswünschen erhält die dreifache Mutter die Kündigung.
Mann mit Katersymptomen
Lebensmittelergänzungen, die einem Kater vorbeugen oder ihn lindern: Einem neuen Urteil zufolge dürfen die Hersteller damit nicht werben. Begründung des Gerichts: Ein Kater eine Krankheit. Gilt das jetzt auch im Arbeitsrecht?
Macht Homeoffice krank?
E-Mails beantworten im Pyjama, ungeschminkt mit dem Chef telefonieren - Homeoffice ist der Traum vieler Arbeitnehmer. Doch laut AOK könnte es uns krank machen.
Bald sollen die „gelben Scheine“ abgeschafft werden.
Weniger Papierkram, weniger Arbeitsaufwand – das ist das Ziel von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Er will Unternehmen entlasten, indem zum Beispiel kranke Arbeitnehmer nicht mehr einen „gelben Schein“ einreichen müssen.
Wer Brückentage clever nutzt, kann bei der Urlaubsplanung einige Tage dazugewinnen.
Wer jetzt schon seinen Urlaub für 2020 einreichen muss oder planen möchte, sollte die Brückentage berücksichtigen. Wie man clever mit Urlaub seine freien Tage ausreizen kann.
Fluglotsen haben den Verkehr auf dem Rollfeld im Blick.
Vielen Schülern fällt die Wahl ihres Ausbildungsberufs nicht leicht, schließlich bestimmt sie ihr weiteres berufliches Leben. Umso wichtiger ist es, sich umfassend zu informieren und wirklich alle Optionen in Betracht zu ziehen.
Gehaltserhöhungen müssen sich nicht immer durch Geld bemerkbar machen. Es gibt auch tolle Alternativen, z. B. kann der Chef die Kita mitfinanzieren.
Wenn es mit der Gehaltserhöhung nicht klappen sollte, können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern viele andere Extras bieten. Wir verraten welche es sind!
Eine Studie zeigt, mit welchem Einkommen man bereits zur Oberschicht gehört.

iStockphoto/ RTL interactive
Wer so viel verdient, gehört laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft schon zur Oberschicht und damit den einkommensstärksten zehn Prozent.
An Klempnern mangelt es in Deutschland am meisten.
Klempner, Sanitärinstallateure, Heizungs- und Klimatechniker sind die begehrtesten Berufe in Deutschland - zumindest aus Arbeitgebersicht.
Mehr Frauen in Führungspositionen.
Es ist ein Fortschritt zu erkennen: Die Zahl der Frauen in der Vorstandsetage börsennotierter Unternehmen in Deutschland ist zum achten Mal in Folge gestiegen.