Berlin: Büffel wie "Elafanten im Porzellanladen"

Wasserbüffel aus Gehege in Tegeler Forst ausgebüxt

11. November 2021 - 22:44 Uhr

Massige Exoten fressen Berliner Vorgarten leer

Sieben Wasserbüffel sind für einige Stunden aus ihrem Gehege im Tegeler Forst ausgebüxt und durch den Berliner Ortsteil Hermsdorf spaziert. Ihr nächtlicher Ausflug in die Freiheit währte nicht lange. Die Büffel wurden nach vierstündigem Spaziergang wieder in ihr Gehege im Tegeler Forst gebracht, teilte die Polizei mit Verletzt wurde von den großen Tieren niemand, lediglich ein Vorgarten wurde von ihnen zerfressen.

Anwohner waren erschrocken über massige Wasserbüffel in der Siedlung

Petra Eichstädt hat beobachtet, wie die Tiere wieder eingefangen wurden. "Ein Traktor kam mit Viehtransportanhänger und Einsatzkräften. Sie haben Zäune aufgestellt, dann kam einer mit einem Futtereimer und hat die Wasserbüffel in den Anhänger geleitet", erzählt sie. Sie sei "schon ziemlich erschrocken, die sind ja ziemlich massig."

Der Vorfall ereignete sich bereits in der Nacht auf Dienstag. Anwohner Michael Stacherowski nimmt die Angelegenheit gelassen. "Keiner ist zu Schaden gekommen", sagt er und findet es " ganz lustig." (uvo; Quellen: dpa / nonstop-media)