RTL-Versicherungsexperte gibt praktische Tipps

Bares Geld sparen! Darum lohnt sich der Versicherungscheck zum Jahresende

Mit einem Versicherungscheck zum Jahresende kann man viel Geld sparen.
Mit einem Versicherungscheck zum Jahresende kann man viel Geld sparen.
© imago images/Christian Ohde, Christian Ohde via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. Dezember 2021 - 15:51 Uhr

Tipps und Tricks zum Versicherungswechsel

von RTL-Verbraucherexperte Ron Perduss

Ein neues Jahr bringt nicht nur viele neue Gesetze und Verordnungen für uns, sondern auch die Chance, selbst ein bisschen etwas fürs Geld zu machen. Ich empfehle einmal im Jahr den Versicherungscheck. Und gerade der Jahreswechsel bietet sich dafür an. Die meisten Versicherungen, die wir haben, laufen meist recht lange vor sich hin. Selten schaut man nach, ob die Versicherungsbedingungen noch aktuell sind. Das sollten Sie aber regelmäßig tun. Die wichtigsten Versicherungen will ich an dieser Stelle einmal durchgehen.

Die private Haftpflichtversicherung - ein Muss für Alle!

Die wohl wichtigste Versicherung überhaupt! Jeder sollte eine haben – ohne Ausnahme. Sie springt immer dann ein, wenn wir einem Dritten einen Schaden zufügen. Hier geht es um Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Gerade bei Schäden, die Sie versehentlich einer Person zufügen, kann die Schadensumme in die Millionen gehen. Umso wichtiger ist es, hier vorzusorgen.

Wenn Sie bereits eine private Haftpflichtversicherung haben, so haben Sie schon einmal alles richtig gemacht. Nun kommt es darauf an, wie alt die Versicherung ist. Haben Sie diese in den letzten fünf Jahren abgeschlossen, so müssen Sie nicht aktiv werden. Ist Ihre private Haftpflicht aber schon älter, sollten Sie dringend aktiv werden.

Lese-Tipp: Hunde-Haftpflicht: Gute Versicherungen gibt's schon unter 50 Euro

Kaffee auf Laptop verschüttet
Wer den Kaffee über dem Laptop des Freundes verschüttet, sollte eine gute Haftpflichtversicherung haben
© iStockphoto, Sap

Q&A rund um die private Haftpflichtversicherung

Warum sollte ich meine private Haftpflichtversicherung überprüfen?

Weil sich in den letzten Jahren viele gesetzliche Bedingungen zu Gunsten von uns Verbrauchern verändert haben. Viele Versicherungsfälle wurden neu aufgenommen, die bisher ausgenommen waren. So sind mittlerweile auch Gefälligkeiten unter Freunden – denken wir da an die Umzugshilfe – abgesichert.

Wie finde ich die richtige Versicherung?

Mein Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsberater oder nutzen Sie die vielen Beratungsangebote beispielsweise der Verbraucherzentralen, um Ihren Versicherungsschutz zu überprüfen. Angebote finden Sie leicht auf den Vergleichsportalen.

Worauf muss ich bei einer privaten Haftpflichtversicherung achten?

Das Wichtigste ist die Deckungssumme. Das ist der Betrag, bis zu dem die Versicherung Schäden bezahlt. Waren vor 10 Jahren noch 5 Millionen Euro ausreichend, sollten Sie heute eine Versicherungssumme von mindestens 30 Millionen abschließen. Wichtig auch: Ihre Versicherung sollte eine "Absicherung bei Forderungsausfall" einschließen. Wenn Ihnen ein Schaden zugefügt wird, und die gegnerische Seite keine private Haftpflichtversicherung hat, springt ihre eigene Versicherung ein.

Was kostet eine gute private Haftpflichtversicherung?

Die unabhängigen Tests zeigen, dass ein guter Versicherungsschutz schon für 40 Euro pro Jahr zu haben ist. Den Beitrag können Sie durch eine Selbstbeteiligung noch weiter reduzieren.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Wohnzimmer unter Wasser
Hochwasser, Feuer und Co. - Eine Hausratversicherung kann in solchen Fällen eine Menge Ärger ersparen.

Als nächstes im Check: Die Hausratversicherung

Neben der privaten Haftpflichtversicherung sollten Sie auch Ihre weiteren Versicherungen auf den Prüfstand stellen. Als nächstes auf jeden Fall die Hausratversicherung. Diese springt immer dann ein, wenn Ihr Hausrat – also alles was sich an beweglichen Sachen in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus befindet – durch ein Ereignis beschädigt oder zerstört wird. Also durch Sturm, Brand, Einbruch, Diebstahl etc.. Auch hier haben sich in den letzten Jahren viele Regeln geändert. Deshalb macht es Sinn, regelmäßig den Versicherungsschutz zu überprüfen.

Was sollte die Hausratversicherung auf jeden Fall beinhalten?

Die richtige Versicherungssumme. Hier gibt es die Faustregel 650 Euro pro Quadratmeter. Sollten Sie einen wertigeren Hausrat haben, so können Sie natürlich auch eine andere Versicherungssumme ansetzen. Ganz wichtig ist, dass Ihre Versicherung einen "Unterversicherungsverzicht" beinhaltet. Ist der nämlich nicht vereinbart und in einem Schadensfall stellt die Versicherung fest, dass die Versicherungssumme im Vergleich zum Hausrat zu gering angesetzt war, so leistet sie nur einen Teilbetrag. Beim Verzicht auf die Unterversicherung wird der tatsächliche Schaden beglichen. Auch wenn die Versicherungssumme vielleicht zu gering angesetzt war.

Und zu guter Letzt würde ich auch immer empfehlen "grobe Fahrlässigkeit" mit abzusichern. Wenn Sie zum Beispiel die Balkontür offen lassen und Regen den Hausrat zerstört, müssen die Versicherungen nichts leisten – es sei denn grobe Fahrlässigkeit ist mit versichert.

Krankenversicherung: Am besten am Jahresende wechseln

Als weitere Versicherung steht nun die Krankenversicherung (gesetzlich) auf dem Prüfstand. Meist zum Jahreswechsel passen die gesetzlichen Krankenkassen ihre Zusatzbeiträge an. Ihre Chance, einen Wechsel vorzunehmen, um beispielsweise ein paar Hundert Euro im Jahr zu sparen.

Finger zeigt auf Kratzer am Auto
Aus Versehen das Mäuerchen vorm Haus geschrammt? In einem solchen Fall greift die KFZ-Versicherung.
© imago images, agefotostock

Die KFZ-Versicherung: Knackpunkt Vertragslaufzeit

Und zuletzt schauen wir kurz auf die KFZ-Versicherung. In den meisten Fällen ist eine Kündigung immer nur bis 30.11. des Jahres möglich. Das betrifft aber insbesondere alte Verträge, die immer vom 01.01. bis 31.12. abgeschlossen wurden.

Es gibt mittlerweile aber auch sehr viele unterjährig abgeschlossene Verträge. Denn seit einigen Jahren ist es so, dass die Autoversicherung nicht mehr zwingend vom 01.01. bis 31.12. läuft, sondern mit dem Tag des Abschlusses startet und dann 12 Monate läuft. Wenn Sie also zum Beispiel am 01.04. ein Auto neu zugelassen und eine Versicherung abgeschlossen haben, so läuft die Versicherung nun immer vom 01.04. bis zum 31.03.

Autoversicherungen lassen sich in der Regel immer mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ablauf des Versicherungsjahres kündigen. Deshalb: schauen Sie einmal nach, welche Laufzeit Ihre Versicherung hat und vergleichen Sie einmal im Jahr die Angebote auf dem Markt. Ein Wechsel zu einer anderen Versicherungsgesellschaft kann einige hundert Euro im Jahr bringen!