Beide hatten einen Ball verschluckt

Gerade noch rechtzeitig: Tierärztin rettet Hunde vor dem Erstickungstod

29. Oktober 2021 - 11:24 Uhr

Hunde bekamen kaum noch Luft

Innerhalb von nur einer Stunde kommen zwei Hunde mit demselben Problem in eine Tierklinik in Kalifornien. Beide Tiere haben einen Ball verschluckt, sind fast bewusstlos und drohen zu ersticken. Die dramatische Rettungsaktion sehen Sie im Video.

Was tun, wenn Hunde Dinge verschlucken?

Wenn sich der Fremdkörper in den Atemwegen verklemmt und sich nicht herauswürgen lässt, kann er eine hochgradige Atemnot bis hin zum Erstickungsanfall verursachen. Versuchen Sie herauszufinden, was die Atemnot verursacht. Achten Sie dabei darauf, dass der Hund Sie nicht beißen kann. Wenn Sie keinen Fremdkörper sehen, fahren Sie sofort zum Tierarzt. Bringen Sie den Hund nicht selbst zum Erbrechen! Das Erbrechen wird in der Tierklinik medikamentös eingeleitet.

Wenn sich der Fremdkörper im Rachen verklemmt hat, können Sie ihn eventuell aus dem Fang ziehen – achten Sie auch dabei darauf, dass der Hund Sie nicht beißen kann.

Wenn das nicht klappt, heben Sie den Hund hoch (wenn möglich) und drehen Sie ihn kopfabwärts. Schaukeln und schütteln Sie das Tier sanft, damit sich der Fremdkörper löst. Bei großen Hunden versuchen Sie, den Heimlich-Griff anzuwenden: Das Tier muss hierzu in Seitenlage gebracht werden, legen Sie eine Faust unterhalb des Brustbeins auf den Bauch und üben Sie ruckhaft Druck in Richtung Brustkorb aus. (jar)