Tipps zu Kleiderwahl und richtigem Anziehen

Baby anziehen: So geht es richtig

28. Juli 2020 - 15:17 Uhr

Baby anziehen: Darauf kommt es an

Spätestens wenn Sie Ihr Baby anziehen möchten, fällt Ihnen auf, dass dieses Thema mit einigen Fallstricken behaftet ist. Es kommt auf die richtige Kleidergröße, die geeignete Kleiderwahl und ein geschicktes Anziehen an. Mit ein paar Tipps und Tricks, wie auch ein wenig Übung, klappt dies jedoch reibungslos und Sie sind für jedes Wetter und jede Situation gewappnet.

Baby anziehen: Wie finde ich die richtige Größe?

Die Babykleidung sollte den Sprössling nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränken, weshalb die richtige Kleidergröße wichtig ist. Um diese herauszufinden, können Sie Ihr Kind von Kopf bis Fuß mit einem Maßband ausmessen. Die ermittelte Körperlänge ist zugleich die richtige Kleidergröße für Ihr Kind, wobei dies nicht ganz genau übereinstimmen muss. Bei Neugeborenen, die nicht zu früh geboren worden sind, ist dies meist Größe 56.

Bei einer Zwischenlänge greifen Sie zur nächsten Größe. Zudem ist zu beachten, dass Oberkleidung, wie Strickjäckchen, Pullover und Schneeanzüge, generell etwas größer ausgewählt werden kann, wenn diese im Rahmen des Zwiebellooks als letztes angezogen werden sollen.

Welche Kleider braucht das Baby drinnen bzw. draußen und wie lässt sich das Kind problemfrei anziehen?

Welcher Kleider Ihr Baby benötigt, hängt von seinem Alter und der Umgebungstemperatur ab. Direkt nach der Geburt ist eine Kombination aus Wickelhemd und Hose ideal. Im Haus können Sie dem Kind einen Strampler oder einen Body anziehen.

Draußen muss das Kind vor der Kälte bzw. Hitze geschützt werden: Dies funktioniert mit Mützchen, Sonnencreme und Baumwollbekleidung. Im Winter und an regnerischen Tagen ist zusätzlich wetterfeste Bekleidung wichtig. Tipps für ein reibungsloses Anziehen:

  • Kleidung bereit legen
  • keine Pausen beim Anziehen
  • Baby kaum bewegen

Wie kann das Kind temperaturgerecht angezogen werden?

Im Winter darf das Kind nicht frieren und im Sommer nicht schwitzen. Dies ist für unerfahrene Eltern gar nicht so einfach. Das eigene Temperaturempfinden sollte nicht zurate gezogen werden, da Babys schneller auskühlen und hitzeempfindlicher sind. Am besten testen Sie das Wohlbefinden Ihres Sprösslings, indem Sie Ihre Hand in seinen Nacken legen. Wenn die Haut dort weder kalt noch heiß ist, ist das Kleine in der Regel richtig angezogen. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie Ihrem Kind schnell etwas an- oder ausziehen. Dies gelingt besonders gut, wenn Sie dem Baby mehrere Schichten an Kleidung anziehen.

Baby richtig anziehen: Typische Fehler und Problemlösungen

Vater zieht das Baby an
Welche Größe braucht mein Baby? Und wie ziehe ich das Kind bei verschiedenen Temperaturen an? Beim Einkleiden des Babys gibt es einiges zu beachten.
© iStockphoto

Viele Kinder quengeln, wenn Mama oder Papa die Babykleidung überstreifen wollen. Sie beginnen zu zappeln und machen ein rasches Überstreifen der Kleidung unmöglich. Passiert dies, ist Ruhe gefragt. Durch ein Ablenken des Kindes mithilfe von Musik oder einem Mobilé können Sie es beruhigen und im Anschluss einen zweiten Versuch starten.

Wählen Sie gerade zu Beginn Kleidungsstücke, die sich leicht überziehen lassen: Zu ihnen gehören Wickelbodys und Oberteile mit weitem Ausschnitt und Strampler mit Knöpfen unten sowie an den Seiten. Ganz gleich, zu welcher Bekleidung Sie auch greifen, niemals dürfen Sie Ihr Kind allein auf dem Wickeltisch lassen - auch die Kleinsten können von diesem fallen und sich dabei enorm verletzen.