Die Bergung im Video

Wohnhaus bei Turin eingestürzt: Junge (4) stirbt, Hund nach 30 Stunden aus Trümmern gerettet

26. August 2021 - 10:55 Uhr

Turin: Zwei Menschen gerettet, ein Kind tot geborgen

Nach der Explosion und dem Teileinsturz eines Wohnhauses bei Turin hat die italienische Feuerwehr einen Hund lebend aus den Trümmern befreit. "Ettore" habe über 30 Stunden unter den Resten des Hauses gelegen, twitterte die Feuerwehr. Für einen vierjährigen Jungen aber kam jede Hilfe zu spät.

„Ettore“ überlebte 30 Stunden unter Trümmern

Im Video ist zu sehen, wie der kleine Vierbeiner zwischen Holz und Gesteinsbrocken hervorguckte. "Ciao bello", grüßte ein Feuerwehrmann den Hund und streichelte ihn. Ihm gehe es gut, hieß es weiter.

Video zeigt, wie Retter Trümmer beseitigen, um das Kind zu bergen

Am Dienstagmorgen waren die Einsatzkräfte zu dem Gebäude im Norden Turins ausgerückt und hatten nach mehreren Stunden den leblosen Körper eines vier Jahre alten Jungen geborgen. Zuvor hatten die Retter nach eigenen Angaben mehrere Menschen aus den Trümmern befreit.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gasflasche explodiert? Ermittlungen dauern an

Das Dach des Hauses war nach einer Explosion eingestürzt. Nach dem Vorfall wurde gemutmaßt, eine Gasflasche sei der Grund dafür gewesen. Die Ermittlungen zur Ursache dauern noch an. (cwa)