Aufgeben kommt für Carrie nicht infrage

Wettlauf gegen die Zeit: Todgeweihte Schwangere will ihr Baby noch gebären

Carrie Dodds und ihr Partner Shaun.
Carrie Dodds und ihr Partner Shaun. Carrie wurde vor kurzem mit Leukämie diagnostiziert. Bevor sie stirbt, will sie Shaun unbedingt noch heiraten und ihr sechstes Kind auf die Welt bringen.
Facebook/@Carrie Dodds

Einen Tag. Einen Tag geben die Ärzte Carrie Dodds, als bei ihr Leukämie diagnostiziert wird. Doch die 40-Jährige ist schwanger mit ihrem sechsten Kind, das vor ihrem Tod unbedingt das Licht der Welt erblicken soll. Für Carrie und ihr Baby beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

„Ich bin eine Kriegerin und gebe alles"

Wie „Lancashire Live“ berichtet, wird Carrie Mitte Juni mit akuter myeloischer Leukämie (AML) diagnostiziert. Die Ärzte geben ihr damals nur ein paar Stunden zum Leben, doch für die 40-Jährige aus Blackpool in Großbritannien kommt aufgeben nicht infrage. Denn sie ist in der 25. Schwangerschaftswoche schwanger mit ihrem sechsten Kind. Ihre Freunde bezeichnen Carrie deshalb auch als „absolute Löwin“, da sie weiterhin gegen die Krankheit kämpfe und gleichzeitig ihr ungeborenes Baby schütze.

Seit ihrer Diagnose ist Carrie immer mal wieder im Krankenhaus und wird therapiert. „Ich habe acht Tage Chemo vor mir“, erzählt sie „Lancashire Live“, „und muss anschließend nach Manchester zur Knochenmarkentnahme. Ich muss mein Baby dann in der 32. Woche bekommen, weil ich die Stammzellenbehandlung sonst nicht machen kann, während ich schwanger bin.“ Das sei gefährlich für das Baby.

Lese-Tipp: Chemotherapien erfolglos! Eine Stammzellspende ist Idas (1) letzte Chance

Doch nicht nur Carries ungeborenes Kind lässt sie kämpfen. Es ist auch ihr Partner Shaun, den sie heiraten will. Anfang September soll die große Fete steigen, die Familie sammelt aktuell Spenden für den großen Tag. Damit sie sich „nach all dem Kampf wie eine Prinzessin fühlt“ und um ihr „die Kraft zu geben, weiterzukämpfen, indem man ihr zeigt, wie sehr sie geliebt wird“, so die Familie.

Bis dahin muss die Britin weiterkämpfen. „Ich weiß nicht, wie weit ich kommen werde“, sagt Carrie, „aber ich hoffe, dass ich diese schreckliche Krankheit besiege.“ Die Hochzeit und eine große Familie seien ein großer Traum für sie, weshalb sie nicht einfach aufgeben werde: „Zu wissen, dass mein Traum wahr werden wird, lässt mich noch mehr zurückschlagen und mir das Leben zurückholen, von dem sie sagten, dass ich es nicht haben würde“, sagt die 40-Jährige. „Ich bin eine Kriegerin und gebe alles.“ (jbü)

Lese-Tipp: Krebskranke Schwangere entscheidet sich gegen Behandlung