Seine feine Nase führte ihn zum Täter

Bluthund spürt vermisstes Mädchen (6) nach einem Monat auf und rettet es

04. Juli 2021 - 9:37 Uhr

Sechsjährige aus Tennessee war einen Monat lang nicht aufzufinden

Die kleine Kinzleigh ist am 26. Mai spurlos verschwunden. Kurz zuvor hatte ihr Vater Nicholas R. das Sorgerecht für das sechsjährige Mädchen verloren. Laut amerikanischen Medien hatte der 34-Jährige mit seiner Tochter mehrfach unter einer Brücke in Tennessee geschlafen, woraufhin das Mädchen bei einem Familienmitglied untergebracht werden musste.

Kurze Zeit darauf verschwand das Kind. Die Familienangehörigen vermuten sofort, dass der eigene Vater des Mädchens dahinter stecken könnte.

Dann wurde Hund Fred eingesetzt

Richard Tidwell ist stolz auf seinen Vierbeiner Fred, der in Tennessee das Mädchen fand.
Polizeihund Fred spürt die vermisste Kinzleigh auf und rettet das Mädchen
© Rutherford County Sheriff's Office

Laut "FOX News" konnten die Ermittler den ungefähren Aufenthaltsort der Sechsjährigen mithilfe von Wärmebildkameras und Drohnen eingrenzen, aber ihn nicht genau festlegen. Dann kam Hund Fred ins Spiel. Ein Polizist gab dem Bluthund einen Gegenstand, der dem Vater gehörte, er schnüffelte daran und lief los. Er führte die Beamten zu einem verbarrikadierten Haus. Die Fenster waren mit Metallstäben abgedeckt. Dort angekommen, schnüffelte der Vierbeiner noch einmal an dem Türknauf und setzte sich hin. So gab er den Ermittlern das Zeichen, den Vater gefunden zu haben.

Bluthund Freds Belohnung: Pizzarand und Hühnchen

Und tatsächlich – Hund Fred hat sowohl Nicholas R., als auch seine Tochter Kinzleigh aufgespürt – einen Monat nach deren Verschwinden! Laut eines Statements des DeKalb County Sheriff's Office, war es in dem Haus sehr warm und stickig. Es habe keine Belüftung oder Klimaanlage gegeben. Auch habe es kaum etwas zu Essen oder Trinken für das Kind gegeben. Vom Nebengebäude war ein starker Ammoniakgeruch wahrgenommen worden. Dort hätten Vater und Tochter in einen Eimer uriniert und reingekotet.

R. wurde daraufhin wegen Kindesmisshandlung und Vernachlässigung festgenommen. Die kleine Kinzleigh befindet sich in der Obhut des Jugendamtes. Freds Hundeführer Richard Tidwell postete auf Facebook ein Foto mit Hunde-Held Fred und schrieb, wie stolz er auf seinen Vierbeiner sei. Zur Belohnung gab es Pizzarand und Hühnchen. Das hat Bluthund Fred sich auch mehr als verdient! (mca)