Plattform bringt Hinterbliebene zusammen

"TrostHelden": Deutschlands erste Online-Trauervermittlung

18. Oktober 2021 - 10:07 Uhr

Große Sehnsucht nach Trost

Nach dem Tod eines geliebten Menschen beginnt eine schwere Zeit für die Hinterbliebenen. Jennifer und Hendrik Lind aus Tostedt im Landkreis Harburg wollen helfen. "Wir haben festgestellt, dass das elementarste Bedürfnis eines Trauenden nicht erfüllt wird und das ist eben Jemanden zu haben, der komplett versteht", sagt der 48-Jährige. Deshalb haben sie die deutschlandweit erste Online-Trauervermittlung gegründet.

Wir haben zwei Menschen getroffen, die mit Hilfe von "TrostHelden" den Tod ihrer Partner verarbeiten. Im Video erzählen sie, wie sie sich gegenseitig unterstützen.

So funktioniert die Plattform

Wenn man die Online-Vermittlung nutzen möchte, muss man sich zunächst registrieren und einen Fragebogen ausfüllen. "Wir haben ein System entwickelt, was jede Antwort mit jeder Antwort von allen anderen Mitgliedern vergleichbar macht. Und so können wir dann sagen, wo die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, das dieses komplette Verständnis da ist", erklärt Hendrik Lind. Seine Frau betont, dass jeder Mensch anders sei und auch unterschiedlich mit Trauer umgehe: "Trauer ist nicht gleich Trauer, es kommt immer auf die Umstände an. Was ist das für ein Todesfall? Wie ist jemand gestorben? Wie gehe ich damit um? Wie ist mein Hintergrund? Habe ich noch Kinder, um die ich mich kümmern muss?"

Nur teilweise kostenlos

"TrostHelden" ist ein Abo-Modell. Möchte man seinen Trauerpartner finden, muss man z.B. ein Abo für drei Monate abschließen. "Wir haben aber auch einen großen kostenlosen Bereich", sagt Jennifer Lind. Als Basismitglied kann man sich zunächst kostenlos umschauen und bekommt ein erstes Angebot zur Selbsthilfe. "Wir bieten unseren Service ab 16 Jahren an. Und unser ältester Kunde war bisher 91 Jahre", sagt Hendrik Lind. (mtu/cgo)