Klimawandel ist bei ihm zuhause längst ein Thema

Tobias (11) macht sich Sorgen: "Kann man den Gletscher noch retten?"

06. Oktober 2021 - 15:24 Uhr

Großteil des Trinkwassers stammt aus Alpen-Gletscher

In den fünf Sekunden, in denen Sie diesen Satz hier lesen, schmilzt an Nord- und Südpol Eis mit dem Gewicht eines Kreuzfahrtschiffes. Der 11-jährige Tobi aus Bayern ist direkt davon betroffen: Denn seine Region bekommt den Großteil ihres Trinkwassers von einem Alpen-Gletscher. Deshalb war Tobi auch sofort dabei, als RTL-Moderator Maik Meuser ihn gefragt hat, ob er für unsere Nachhaltigkeitswoche mit recherchieren will, wie die Gletscher gerettet werden können. Was die beiden herausgefunden haben, sehen Sie im Video.

Gletscher haben sich in den letzten zehn Jahren halbiert

Durch die Erderwärmung schmilzt im Sommer immer mehr Eis und Schnee ab. Die deutschen Gletscher haben sich in den letzten zehn Jahren halbiert. Tobi ist in den Bergen groß geworden. Die dortigen Alpen-Gletscher sind vor mehr als 100.000 Jahren entstanden. Der 11-Jährige wünscht sich, dass auch seine Kinder sie noch erleben können – doch wenn es so weitergeht, werden sie in 15 Jahren nicht mehr da sein.

Lese-Tipp: Mit diesen Tricks überleben Städte den Klimawandel in Deutschland

Deswegen ist Klimawandel bei ihm zuhause längst ein Thema. Ein Blick auf den Zeitraum von 1928 bis 2020 zeigt, wie viel Eis hier verschwunden ist. Die Erderwärmung durch den Klimawandel schlägt hier in den Alpen besonders zu. Hier oben sind wir bereits bei einem Temperaturanstieg von plus 2 Grad. Fast doppelt so hoch wie der weltweite Durchschnitt.

Eis-Schmelze ist ein globales Problem

Verschwindet der Gletscher, dann kann im Sommer das geschmolzene Eis nicht mehr die Flüsse mit Schmelzwasser versorgen. Unten im Tal wird so das Wasser knapp, weil der Nachschub fehlt. Es droht Wassermangel. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat bereits einen nationalen Wasserplan gefordert.

Lese-Tipp: Jahrhundertflut und Dauerdürre – krasse Kontraste beim Regen in Deutschland

Aber die Eis-Schmelze ist auch ein globales Problem, die nicht allein die Gletscher betrifft. An den Polen schmilzt alle fünf Sekunden so viel Eis wie das Gewicht eines Kreuzfahrschiffes. Deshalb zählt jeder Schritt, um den Klimawandel zu stoppen. Für Tobias sind diese Schritte aber noch immer nicht groß genug. (ija)