RTL News>Beauty>

Test: Welcher Hauttyp sind Sie?

Pflege perfekt auf Sie abgestimmt

Test: Welcher Hauttyp sind Sie?

Welcher Hauttyp sind Sie?
Welche Pflege Ihre Haut benötigt, hängt von deren Beschaffenheit ab.
Getty Images/iStockphoto, CoffeeAndMilk

Dauerhaft gesunde und gepflegte Haut

Ob normale Haut, trockene Haut, empfindliche Haut oder fettige Haut: Nur dann, wenn die Hautpflege perfekt auf die Bedürfnisse des speziellen Hauttyps abgestimmt wird, bleibt die Haut dauerhaft gesund und zart. Testen Sie jetzt, welchen Hauttyp Sie haben.

Die empfindliche Haut

Empfindliche Haut reagiert auf Stress, hormonelle Umstellungen und Umwelteinflüsse mit Trockenheit und Rötungen. Auch eine ungesunde Lebensweise wirkt sich oftmals negativ auf das Hautbild aus. Das sollten Sie beachten:

  • reichhaltige Cremes mit natürlichen Pflanzenölen und Urea, Milchsäure oder Glycerin sind gut geeignet
  • regelmäßige Gesichtsmasken, zum Beispiel mit Joghurt, Avocado oder Quark anwenden
  • starke Sonneneinstrahlung, trockene Heizungsluft und heiße Bäder vermeiden
  • keine Produkte, die Alkohol oder Parfüm enthalten benutzen
  • im Winter: Cremes mit hohem Wasseranteil sind in dieser Jahreszeit nicht vorteilhaft

Die fettige Haut

Fettige Haut glänzt, wirkt dick und ist oft grobporig. Die Talgdrüsen werden bei diesem Hauttyp bereits durch geringe hormonelle Reize zur Talgproduktion angeregt. Die Haut neigt daher zu verstopften Poren und infolgedessen zu Pickeln und Mitessern. Auf der anderen Seite schützt der Fettfilm die Haut vor äußeren Einflüssen, und auch Falten können sich nur schwer bilden, sodass die Haut lange jung aussieht. Das sollten Sie beachten:

  • regelmäßige Gesichtsmasken anwenden
  • evtl. auf Milchprodukte verzichten
  • keine ätherischen Öle verwenden
  • Seife benutzen
  • reichhaltige Kosmetika und fetthaltige Salben meiden
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Mischhaut

Mischhaut ist durch eine fettige T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) und trockene Wangen gekennzeichnet. Verschiedene Bereiche des Gesichts haben also ganz unterschiedliche Bedürfnisse, was die Hautpflege erschwert. Das sollten Sie beachten:

  • Produkte, die Urea, Holunder, Malve, Melisse, Ringelblumenextrakt oder Minze enthalten, sind besonders gut geeignet
  • pH-neutrales Reinungsgel oder eine milde Reinigungsmilch benutzen
  • Stirn, Nase und Kinn anschließend mit einem klärenden und antiseptisch wirkenden Gesichtswasser abtupfen
  • "Überfetten" der T-Zone kann Pickel fördern

Die trockene Haut

Trockene Haut wirkt oftmals matt und stumpf. Der Grund: Die Talgdrüsen produzieren zu wenig Fett, sodass sich auf der Haut kein schützender Film bilden kann. Die Haut verliert schnell an Feuchtigkeit und trocknet aus; schuppige Hautstellen, Juckreiz und Spannungsgefühl sind die Folge. Darauf sollten Sie achten:

  • Glycerin, Hyaluronsäure und Urea versorgen die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit
  • lauwarmes Wasser und seifenfreie Syndets* benutzen
  • auch im Winter Sonnenschutz verwenden
  • keine stark rückfettenden Pflegeprodukte verwenden
  • kräftiges Trockenrubbeln der Haut vermeiden
  • auf chemische Peelings sollten Sie ganz verzichten

*Syndets beziehen ihre Reini­gungskraft aus chemisch hergestellten waschaktiven Substanzen (Tensiden). Sie werden oft als besonders hautfreundlich angepriesen, da ihr pH-Wert dem der Haut angeglichen wurde.