Tiere mussten tagelang ohne Wasser auskommen

Tierheim Haßberge: Dutzende Meerschweinchen und Kaninchen aus kleinen Boxen gerettet

Gerettet aus kleinen Boxen: Die Tiere hatten tagelang weder Wasser noch Futter.
Gerettet aus kleinen Boxen: Die Tiere hatten tagelang weder Wasser noch Futter.
© Tierschutzinitiative Haßberge e.V.

11. Juni 2021 - 11:58 Uhr

Über 70 Meerschweinchen in katastrophalem Zustand

Im Tierheim Haßberge im bayerischen Knetzgau werden aktuell über 70 verwahrloste Meerschweinchen aufgepäppelt, die "über Tage kein Wasser gesehen" haben und sich in einem "katastrophalem Zustand" befinden. Die Tierschützer retteten am Dienstag, den 7. Juni 2021, darüber hinaus auch einige Kaninchen, die sich in einer ähnlich schlechten Verfassung befinden.

Jetzt bittet das Tierheim um Spenden, damit die Tiere wieder entsprechend versorgt werden können und es den Vierbeinern bald wieder besser geht.

Vor allem den Meerschweinchen geht es sehr schlecht

Die Tierheimleitung war geschockt von dem Zustand der 70 Tiere: "Die haben sich schon gegenseitig angefressen und waren auf viel zu engem Raum eingesperrt." Laut Heimleiterin Britta Merkel waren sie in "ganz kleinen Boxen" eingeschlossen. Die Tierschutzinitiative Haßberge e.V. hat dabei sogar ein Kaninchen zum Aufpäppeln dabei, das gerade in den Wehen liegt, viele haben bereits ältere Verletzungen. "Ein paar von den Meerschweinchen haben nur noch ein Auge", sagt Merkel.

Leider haben es nicht alle Tiere ins Tierheim in Bayern geschafft: Einige Meerschweinchen waren bei der Ankunft der Tierheimleitung bereits verstorben. Der Grund: kein Wasser und kein Futter zum Überleben.

Lese-Tipp: Corona-Haustiere landen wieder im Tierheim

Auch Kaninchen

Die geretteten Meerschweinchen sind endlich frei! Und ihnen scheint es schon viel besser zu gehen.
Endlich geht es den Tieren besser - dank der Tierschutzinitiative Haßberge e.V. aus Knetzgau.
© Tierschutzinitiative Haßberge e.V.

Doch nicht nur Meerschweinchen wurden vom Tierheim Haßberge aufgenommen: Die Tierschützer retteten auch einige Kaninchen aus den "katastrophalen" Zuständen. Zum Glück geht es diesen Fellnasen bis auf wenige Ausnahmen den Umständen entsprechend gut, wie die Tierheimleitung bestätigt.

Wann die Tiere vermittelt werden können, steht aktuell noch nicht fest. Laut dem Tierheim dauere dies noch eine ganze Weile, weswegen eher um Spenden gebeten wird, als um Anfragen. Was Meerschweinchen und Kaninchen so brauchen und lieben? Gemüse jeglicher Art! Salate, Brokkoli, Kohlrabi, Salat und Petersilie sowie Knabberhölzer von Haselnussbäumen, Weiden oder Obstbäumen nimmt die Tierschutzinitiative Haßberge e.V. dankend entgegen.

Wenn jemand Haferflocken, Zwieback, Knäckebrot oder Babybrei in den Sorten Apfel-Zwieback, Banane oder Möhrchen übrig hat – die Häschen werden sich freuen.

Darüber hinaus sind auch Geldspenden möglich, um den Tieren zu helfen. Über die Spende-Plattformen "Betterplace" oder per Paypal können Sie dem Tierheim Ihre Spende zukommen lassen. (vdü)