Belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja im RTL/ntv-Interview

„Wenn Waffen die Leben von Menschen, von Kindern retten, ist es nötig, sie an die Ukraine zu liefern"

Waffenlieferungen können Leben retten Tichanowskaja im Interview:
04:36 min
Tichanowskaja im Interview:
Waffenlieferungen können Leben retten

30 weitere Videos

Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja hat von europäischen Regierungschefs gefordert, eine „entschiedene“ Haltung gegenüber Russland einzunehmen. Auch beim Thema Waffenlieferungen...

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Ukraine kämpft für "gesamte demokratische Welt"

„Wenn die Ukraine nach diesen schweren Waffen fragt und sie diese braucht, dann ist es sehr wichtig, der Ukraine das zu geben, was sie haben will“, sagte Tichanowskaja im Interview mit RTL/ntv. Die Ukraine kämpfe nicht mehr nur für ihr eigenes Land, sondern für die „gesamte demokratische Welt“, so die belarussische Oppositionsführerin weiter.

„Wenn solche Waffen die Leben von Menschen, von Kindern retten, dann ist es nötig, diese Waffen an die Ukraine zu geben“, sagte Tichanowskaja.

„Macron wird die Werte verteidigen, die wir teilen“

Über den französischen Wahlsieger Macron sagte Tichanowskaja: „Ich bin mir sicher, dass Emmanuel Macron die Werte verteidigen wird, die wir teilen. Und mit Blick auf Belarus wird er uns dabei helfen, unsere Unabhängigkeit zu verteidigen.“

Das Schicksal von Belarus hänge auch vom Schicksal der Ukraine ab – und umgekehrt. „Ohne eine freie Ukraine wird es auch kein freies Belarus geben.“ Sie glaube an den Sieg der Ukraine. Dieser würde auch bedeuten, „dass es auch einen neuen Wind der Hoffnung für die Menschen in Belarus geben würde und die Möglichkeit, das Regime von Lukaschenko loszuwerden.“ Wenn die Ukraine gewinne, dann wäre der Kreml geschwächt und damit wäre auch Lukaschenko geschwächt.

„Was klar ist: Der Kreml ist moralisch gescheitert. Die ganze Welt hat jetzt gesehen, dass die zweitgrößte Armee der Welt nicht so stark ist.“ Außerdem sei Wladimir Putin „egoistisch, eigennützig und grausam“. (eku/psa)

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Unsere Reporter vor Ort, Interviews und Analysen - in unserer Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an. Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier!