Verblüffende Ergebnisse

Süßer Kaffee ist ungesund? Stimmt nicht! Studie räumt mit Mythos auf

ARCHIV - 03.06.2011; Nordrhein-Westfalen, Münster: Eine Frau trinkt eine Tasse Kaffee-Crema. (zu dpa "US-Lebensmittelbehörde: Keine Krebswarnung für Kaffee" vom 29.08.2018) Foto: Friso Gentsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kaffee
frg cul Ken jai lof, dpa, Friso Gentsch

Millionen Deutsche sind danach süchtig: Kaffee mit Zucker . Als besonders gesund gilt der süße Koffein-Mix allerdings nicht. Bis jetzt! Forscher kommen in einer großen Kaffee-Studie zu einem verblüffendem Ergebnis.

Sterberisiko sinkt dank Kaffee

Verlängert der morgendliche süße Kaffee etwa unser Leben? Ja, das tut er! Forscher aus Südkorea fanden jetzt folgendes heraus: Bei Studienteilnehmern, die gesüßten Kaffee tranken, war das Risiko zu sterben geringer als bei denen, die keinen tranken.

Ganze sieben Jahre lang untersuchten die Forscher, welchen Einfluss Kaffee auf unsere Lebensdauer hat. Die Ergebnisse dürften überraschen: Das Sterberisiko von Menschen, die 1,5 bis 3,5 Tassen Kaffee pro Tag trinken, ist 30 Prozent geringer als unter denjenigen, die keinen Kaffee konsumierten – obwohl der Kaffee mit jeweils einem Teelöffel Zucker gesüßt war. Doch es wird noch besser:

Im Video: RTL-Reporter decken Kaffee-Mythen auf

Das macht Kaffee mit unserem Körper RTL-Reporter machen den Test
10:52 min
RTL-Reporter machen den Test
Das macht Kaffee mit unserem Körper

30 weitere Videos

Wer seinen Kaffee ohne Zucker trinkt, hat ein etwas höheres Sterberisiko. Die Forscher staunten dabei nicht schlecht, als bei den Tests herauskam, dass etwa drei Tassen pro Tag das geringste Sterberisiko mit sich bringt. Die Forscher stellten schließlich fest: „Ein mäßiger Konsum von ungesüßtem und mit Zucker gesüßtem Kaffee war mit einem geringeren Sterberisiko verbunden.“

Da schmeckt der morgendliche Kaffee mit einem Löffel Zucker als Zusatz doch gleich NOCH besser. (mwa)