Spinnen loswerden

Pfui Spinne! Diese Powerpflanzen halten die Krabbelviecher fern

Spinnen in der Wohnung sind vielen Menschen ein Dorn im Auge.
Spinnen in der Wohnung sind vielen Menschen ein Dorn im Auge.
© iStockphoto, iStock

29. September 2021 - 8:21 Uhr

Hätten Sie gedacht, dass es so einfach sein kann?

Gehören Sie auch zu den Menschen, bei denen der Tag und vor allem die Nacht gelaufen sind, sobald Sie eine Spinne in Ihren vier Wänden entdeckt haben? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Es gibt Pflanzen, die Ihnen dabei helfen können, die fiesen Krabbelviecher aus Ihrer Wohnung fernzuhalten!

Die Lösung gegen nervige Krabbelviecher?

Ja ja, Spinnen sind eigentlich sehr nützliche Tiere und in der Wohnung auch ein Anzeichen dafür, dass Sie keine lästigen Insekten wie Mücken beherbergen – denn dieses Fressen lassen sich die achtbeinigen Tiere nicht entgehen. Doch wer unter Arachnophobie leidet, also einer krankhaften Angst vor Spinnen, der hat für solch eine rationale Argumentation absolut kein Verständnis.

Halten Sie von der Idee einer Hynosetherapie gegen Ihre Spinnenphobie nicht viel oder haben sie bereits erfolglos ausprobiert, haben wir jetzt die Rettung für Sie. Und die kommt sogar ganz ohne Chemie aus. Aber auch für die heimische Luftqualität eignen sich Pflanzen besonders gut. Welche fünf Pflanzen in Ihrem Zuhause die Luft am besten reinigen können, lesen Sie hier.

Lavendel hält Spinnen fern

Tatsächlich riecht Lavendel nicht nur unglaublich gut und hält – abgepackt in kleinen Säckchen* – Kleidermotten aus dem Schrank fern. Die Pflanze dient auch als Schutz vor dem Eindringen gruseliger Spinnen. Stellen Sie einfach ein paar Lavendelpflanzen vor Ihre Fenster und/oder vor die Haustür. Getrocknete Lavendelbündel* oder Blüten haben denselben Effekt. Der intensive Duft schreckt die Spinnen ab und hält sie aus Ihrer Wohnung fern.

Doch nicht nur der Geruch von Lavendel passt den Krabbeltieren so gar nicht. Auch Minzöl* oder Eukalyptusöl* empfinden Spinnen als unangenehm und halten sich von den Geruchsquellen fern.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Minz-Geruch ist sehr hilfreich

Spinnen mögen den starken Geruch von Minze nicht. Es reicht aber schon eine Pflanze in der Wohnung. Alternativ können Sie auch einzelne Minzblätter in eine Sprühflasche geben, das Gemisch einwirken lassen und dann versprühen. Auch ätherisches Minz-Öl kann eine gute Alternative sein und für einen angenehmen Geruch sorgen.

Minze
Minze sieht hübsch aus und riecht gut.

Basilikum: Ein echter Alleskönner

Basilikum macht sich nicht nur in vielen Gerichten richtig gut, er hält sich zudem auch super vor einem gut belichteten Küchenfenster. Dort sorgt er auch dafür, dass Spinnen und Insekten nicht so gerne in die Wohnung kommen.

Insbesondere in den Sommermonaten finden mit einem Basilikumstrauch auf dem Fensterbrett deutlich weniger Mücken, Ameisen und Spinnen ihren Weg in die Wohnung.

Eukalyptus - schön und praktisch

Eukalyptus eignet sich besonders gut im Badezimmer. Zweige können als hübsche Dekoration aufgehangen werden. Durch den heißen Dampf nach der Dusche werden die ätherischen Öle freigesetzt und verbreiten so einen angenehmen Duft und halten Spinnen fern.

Kastanien sammeln und Spinnen vertreiben

Gerade im Herbst kommt es vermehrt zu unfreiwilligen Begegnungen zwischen Arachnophobikern und Winkelspinnen. Doch auch diesen unliebsamen Gast können Sie vertreiben – und zwar mit gesammelten Kastanien.

Legen Sie dafür einfach ein paar Kastanien auf die Fensterbank, Möbel und auf den Fußboden. Auch wenn wir den Geruch von Kastanien kaum wahrnehmen, ist er für Spinnen sehr unangenehm. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass Sie die Kastanien einmal im Monat gegen frische austauschen, damit die Wirkung erhalten bleibt.