Vier Zentimeter lange "Tubarius-Drüsen" im Rachen

Spektakulärer Fund: Niederländische Wissenschaftler entdecken neues Organ

23. Oktober 2020 - 19:28 Uhr

Bisher unentdeckte Speicheldrüsen

Die Anatomie des menschliche Körpers ist heutzutage komplett erforscht? Offenbar nicht. Forscher in den Niederlanden sind jetzt auf ein Organ gestoßen, für das die Bio-Lehrbücher wohl bald ein Update brauchen werden. Dabei wollten die Wissenschaftler vom Niederländischen Krebsinstitut eigentlich nur untersuchen, welche Nebenwirkungen Bestrahlungen auf Kopf und Hals haben können. Die vier Zentimeter langen, neu getauften "Tubarius-Drüsen" könnten medizinisch wichtig sein.

Drüsen wichtig für die Krebsbehandlung

Die Forscher haben eine Studie mit 100 Teilnehmern gemacht und dabei den Kopf- und Halsbereich durchleuchtet. In den Scans aller Patienten sahen sie etwas, was vorher noch nie beschrieben oder benannt worden war. An der Rückseite des Rachenraums liegt, paarig angeordnet, eine fast vier Zentimeter lange Drüse.

Die Forscher sind sich sicher, dass es sich bei ihrem Fund, das sie "Tubarius-Drüsen" getauft haben, um ein neues Organ im menschlichen Körper handelt. Außerdem glauben sie, dass das Organ wichtig für die Medizin und Forschung sein könnte. Bereits in ihrem Forschungbereich sei es möglich, dass die Tubarius-Drüse durch Strahlentherapie geschädigt werde und es deshalb zu Komplikationen bei Patienten kommen könne, erklären die Forscher.