Er griff sich in den Schritt und zeigte seinen Penis

Sexuelle Belästigung! Polizei sucht öffentlich nach diesem Mann

Dieser Mann soll mehrfach Frauen sexuell belästigt haben. Mit den Fotos fahndet die Polizei nun öffentlich nach ihm.
Dieser Mann soll mehrfach Frauen sexuell belästigt haben. Mit den Fotos fahndet die Polizei nun öffentlich nach ihm.
© Polizei

11. Juni 2021 - 14:09 Uhr

Der Mann setzte sich in der Bahn allein reisenden Frauen gegenüber

Die Frauen saßen alleine in der Bahn. Wollten wahrscheinlich nur nach Hause fahren, zur Arbeit, zu Freunden. Er setzte sich ihnen gegenüber hin, griff sich in den Schritt. Hat sich heftig gerieben und dadurch erregt. Manchen Frauen soll er seinen Penis gezeigt haben. Die Frauen zeigten den Mann bei der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis an.

Tatverdächtiger war häufig in den Bahnen im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs

Überwachungskameras konnten die Taten teilweise aufzeichnen. Die Frauen haben Anzeige erstattet, inzwischen sind zehn Fälle bekannt. Alle sind zwischen dem 22. November 2020 und dem 5. Mai 2021 passiert, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt – in der Straßenbahnlinie 66 zwischen Siegburg und Bonn und in der S-Bahn-Linie zwischen Köln und Au (Sieg). Dort war der Tatverdächtige häufiger unterwegs.

Lesen Sie auch: Nach Mord an Sarah Everard – Jede Frau hat das Recht, nachts allein nach Hause zu gehen

Der Tatverdächtige war in Straßen- und S-Bahnen im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs. Mit Bildern aus Überwachungskameras sucht die Polizei nach dem Mann.
Der Tatverdächtige war in Straßen- und S-Bahnen im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs. Mit Bildern aus Überwachungskameras sucht die Polizei nach dem Mann.
© Polizei

Polizei sucht mit Bildern aus Überwachungskameras nach dem Mann

Jetzt hat die Polizei die Bilder veröffentlicht und sucht nach Hinweisen. Der Tatverdächtige wird auf Ende 20 oder Anfang 30 geschätzt, ist ungefähr 1,75 m groß. Er hat dunkle Haare, braune Augen und ist schlank. Er trug silbernen Armschmuck und einen schwarzen Rucksack mit roten Applikationen.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zu dem Tatverdächtigen unter 02241 541-3121. (dpa/sli)

Lesen Sie auch: So unsicher fühlen sich Frauen nachts auf dem Nachhauseweg

Auch interessant