Angst vor der Geburt

14-jährige Schwangere will nicht alleine entbinden - doch ihr Freund (11) darf nicht mit in den Kreißsaal

22. Juli 2020 - 10:26 Uhr

Große Enttäuschung für schwangere Darya (14): Freund Ivan darf bei der Geburt nicht dabei sein

Darya Sudnishnikova ist erst 13 Jahre alt, als sie schwanger wird. Nun will sie das Kind mit ihrem erst 11-jährigen Freund Ivan großziehen. Im Video erzählen wir die ganze Geschichte um die ungewöhnliche Schwangerschaft.

Die heute 14-jährige Russin hat große Angst vor der Geburt und wünscht sich deshalb nichts sehnlicher, als dass Ivan mit dabei sein darf. Doch nun die Enttäuschung: Das Krankenhaus will ihren Freund am Tag X nicht mit in den Kreißsaal lassen – angeblich aufgrund der Corona-Hygienebestimmungen.

+++ Schwanger mit 14: Was macht das mit der Psyche? Eine Psychologin klärt auf. +++

„Ich habe Angst davor, bei der Geburt alleine zu sein“

Bereits seit einiger Zeit befindet sich Darya zur Überwachung im Entbindungskrankenhaus im russischen Schelesnogorsk – bis zur Geburt dauert es jedoch noch einige Wochen. Und so hat die Teenagerin nun vermutlich einiges an Zeit, sich Gedanken und Sorgen über den Tag der Entbindung zu machen. "Ich habe Angst davor, bei der Geburt alleine zu sein", erzählt sie dem Magazin "Mirror". "Ich glaube, es wäre einfacher, wenn ich jemanden an meiner Seite hätte." Die Teenagerin hatte gehofft, dass ihre Mutter oder ihr Freund ihr im Kreißsaal die Hand halten werden – nicht nur wegen der Geburtsschmerzen, sondern auch, weil sich das Mädchen davor fürchtet, sich in Gegenwart von Ärzten und anderen Fremden nackt zeigen zu müssen. Doch aufgrund der Corona-Hygienebestimmungen, so berichtet der "Mirror", soll ihr der Wunsch auf Unterstützung verwehrt worden sein. "Jetzt kreisen meine Gedanken nur noch darum, wer während der Geburt bei mir sein wird", sagt Darya. "Doch ich kann nur abwarten."

+++ Geburt ohne Partner während Corona: Eine Hebamme gibt Tipps für Schwangere. +++

Polizei ermittelt zu mutmaßlicher Vergewaltigung

Wer der Vater von Daryas Baby ist, dazu machte die junge Russin bisher widersprüchliche Aussagen. In einer russischen Fernsehsendung behauptet sie zunächst, dass ihr Freund Ivan der Vater sei. Kurze Zeit später erzählt sie, sie sei von einem 16-Jährigen vergewaltigt worden, doch habe dies zunächst aus Scham für sich behalten wollen. Die Polizei stelle nun Ermittlungen zur Vergewaltigung und dem mutmaßlichen Täter an, berichtet der "Mirror".

Video: Wie schwer haben es Teenie-Eltern? Eine junge Mutter erzählt ihre Geschichte