Video vom Rodeo in Texas geht viral

Vater wirft sich über Sohn und schützt ihn vor angreifendem Bullen

Bullen-Attacke: Vater rettet seinen Sohn Drama bei Rodeo-Show
00:34 min
Drama bei Rodeo-Show
Bullen-Attacke: Vater rettet seinen Sohn

30 weitere Videos

Ein Vater sieht, wie sein Sohn beim Rodeo von einem wütenden Bullen abgeworfen wird und regungslos am Boden liegen bleibt. Er zögert keine Sekunde und wirft sich schützend über den 18-Jährigen, um ihn vor weiteren Attacken des Tieres zu schützen. In den USA wird er als Held gefeiert. Ein Video von der Rettungsaktion hat sich über Instagram verbreitet und schon mehr als 11.000 Likes bekommen (Stand: 1. März).

Rodeo in Texas: Vater eilt Sohn sofort zur Hilfe

Der Clip zeigt, wie sich am 12. Februar beim Bell County Rodeo in Belton (US-Bundesstaat Texas) das Tor öffnet. Cody Hooks reitet auf einem Stier in die Arena, doch schon nach wenigen Metern kann er sich nicht mehr halten. Sein Vater Landis Hooks schützt den 18-Jährigen mit seinem Körper, doch die Gefahr ist noch lange nicht gebannt: Der Bulle rennt wild umher, mehrere Männer versuchen ihn einzufangen. Dann steuert das Tier auf Vater und Sohn zu und stößt sie mit seinen Hörnern.

Offenbar hatten die beiden aber noch mal Glück, wie die "New York Post" berichtet. Cody Hooks bedankte sich auf Instagram bei seinem Vater und den anderen Rodeoreitern. "Das hätte viel schlimmer ausgehen können", schreibt er.

Angriff des 500-Kilio-Bullen unbeschadet überstanden

Tina Butler vom Veranstalter "Bell County Rodeo" erlebte den Vorfall mit und bestätigt, dass niemand schwer verletzt wurde. "Der Bulle namens Twizler hat den Vater und den Reiter nicht wirklich aufgespießt, er hat sie nur mit dem Kopf gestoßen, sagt sie der Zeitung. "Beide haben nur Kratzer abbekommen."

Rodeobullen wögen rund 500 Kilo, erklärt Butler. Zwar seien sich Cowboys und ihre Familien des Risikos bewusst. Aber als sie sah, wie der Vater zu seinem Sohn in die Arena sprang, sei ihr Herz fast stehen geblieben. "Das sieht man nicht alle Tage", erzählt sie. Und schickt noch mal ein Lob an den mutigen Vater hinterher: "Da wäre nicht jeder reingegangen."

Rodeos in Deutschland umstritten

In den USA gelten Rodeos als große Spektakel. Das ist in Deutschland anders. Hier werden die Veranstaltungen immer auch mit Tierschutzproblemen in Verbindung gebracht. Gerade das Bullenreiten. Im Jahr 2005 hat die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) ein Gutachten zur Beurteilung von Rodeoveranstaltungen erstellt. Darin heißt es, dass einige bei den Veranstaltungen vorgeführte Disziplinen wie Wild Horse Race oder eben das Bullenreiten als tierschutzwidrig eingestuft werden, wie der Deutsche Tierschutzbund berichtet. (bst)