Hintergründe noch unklar

Drei Tote und 12 Verletzte bei Brand in psychiatrischem Pflegeheim in Reutlingen

Drei Tote bei Brand in Pflegeheim Drama in Reutlingen
01:13 min
Drama in Reutlingen
Drei Tote bei Brand in Pflegeheim

30 weitere Videos

Bei einem Brand in einer psychiatrischen Fachpflegeeinrichtung in Reutlingen sind am Abend drei Menschen ums Leben gekommen. Das hat Andrea Kopp, Pressesprecherin beim Polizeipräsidium Reutlingen RTL bestätigt. Mindestens zwölf weitere Bewohner der Einrichtung sind zudem verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Entwarnung am Mittwochmorgen: Keines der weiteren Opfer schwebt in Lebensgefahr. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Polizei ist um 19:44 Uhr über die Feuerwehr über das Drama verständigt worden. Im Video sehen Sie erste Bilder.

Feuer in Reutlingen soll im ersten Obergeschoss ausgebrochen sein

Die Rettungskräfte sind seit 19:45 Uhr am Einsatzort in Reutlingen und versuchen, Herr der Lage zu werden.
Die Rettungskräfte sind um 19:45 Uhr zum Einsatzort in Reutlingen gerufen worden und versuchen seitdem, Herr der Lage zu werden.
7aktuell.de/Simon Adomat

In der Einrichtung in der Oberlinstraße in Reutlingen ist offenbar um kurz nach 19:30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Auf dem gemeinnützigen Gelände leben Menschen mit psychischen Erkrankungen – in dem Wohnhaus, das brannte, leben vor allem pflegebedürftige Bewohner. Der Feuerwehreinsatz war am Abend noch immer nicht abgeschlossen, das Feuer sei aber gelöscht worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Ursachen seien allerdings noch nicht bekannt. „Da stehen wir noch am Anfang“, sagte der Sprecher. Das Feuer brach nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr in einem Wohnbereich im ersten Obergeschoss aus. Der Brand sei auf ein Patientenzimmer begrenzt gewesen.

Die Polizei hatte am Abend mitgeteilt, Feuerwehr und Rettungskräfte seien mit einem Großaufgebot vor Ort. In dem sozialpsychiatrischen Fachpflegeheim leben Menschen mit psychischen Erkrankungen und gleichzeitigem pflegerischen Bedarf. Nach Polizeiangaben handelt es sich bei den Toten wohl um eine 53-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 73 und 88 Jahren. Sie sollen durch Rauchgasvergiftungen ums Leben gekommen sein.

Einrichtungsleiter aus Reutlingen: "Es ist eine Katastrophe"

Oberbürgermeister Thomas Keck (SPD) zeigte sich erschüttert. Es sei ein schwarzer Abend für Reutlingen, sagte er am Dienstag bei einer Pressekonferenz am Unglücksort. Der Geschäftsführer der Einrichtung, Gerhard Längle, fügte hinzu: „Es ist schlichtweg eine Katastrophe.“

„Es war eine enorme psychische Belastung auch für die Trupps, die da drin waren. Wir haben unsere psychologische Nachsorge alarmiert“, so Martin Reicherter von der Feuerwehr Reutlingen. Die Brandursache werde noch ermittelt. (cko/jak/dpa)