Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Themen und Personen

Reutlingen

Reutlingen liegt in der Schwäbischen Alb inmitten der Metropolregion Stuttgart. Etwa 115.000 Einwohner leben in der Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises.

Reutlingen picture alliance / Eibner-Pressefoto | EIBNER/DROFITSCH

Die Großstadt Reutlingen liegt im Herzen Baden-Württembergs. Heimisch sind hier etwa 115.000 Einwohner auf einer Fläche von ca. 87 km². Reutlingen zählt zu den zehn größten Städten Baden-Württembergs. Die Stadt besteht aus zwölf verschiedenen Ortschaften bzw. Stadtteilen – darunter Altenburg, Reicheneck, Gönnigen, Sickenhausen, Oferdingen, Bronnweiler, Rommelsbach, Mittelstadt, Betzingen, Sondelfingen, Ohmenhausen und Degerschlacht. Gelegen ist Reutlingen in der Mittleren Schwäbischen Alb, sie ist Kreisstadt des Landkreises Reutlingen anerkannt.

Reutlingen – frühe Geschichte der schwäbischen Stadt

Im Stadtgebiet des heutigen Reutlingen wurden Siedlungsspuren aus dem späten Paläolithikum und der Bronzezeit entdeckt. Auch keltische Spuren aus den Jahren 300 bis 200 v. Chr. ließen sich unweit des Reutlinger Hausberges Achalm finden. Um 1030 wurde durch den örtlichen Grafen Egino auf der Erhebung Achalm eine Höhenburg errichtet, die zu den bedeutenden Bauwerken jener Zeit in der Region gehört. 1089 wurde Reutlingen zum ersten Mal im „Bempflinger Vertrag“ erwähnt.

Die Stadt im Mittelalter und in der Moderne

Gegen 1180 erhielt Reutlingen auf Initiative von Friedrich Barbarossa das Marktrecht, in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde Reutlingen durch Kaiser Friedrich II. offiziell zur Stadt erhoben. Der Bau des Wahrzeichens, der gotischen Marienkirche, fand zwischen 1247 und 1343 statt. Reutlingen erhielt die erste städtische Verfassung im Jahr 1343. Zur Zeit der Reformation kam es 1524 zum sogenannten Markteid, die Bürger forderten die Unterstützung für die Lutherische Lehre. Im Dreißigjährigen Krieg erlitt die Stadt schwere wirtschaftliche Verluste. 1726 kam es zu einem fatalen Stadtbrand, der das Stadtbild für immer veränderte. Unter Napoleons Herrschaft wurde die Stadt gegen ihren Willen an Württemberg angegliedert. Nach 1933 vereinnahmte der Nationalsozialismus auch die Stadt Reutlingen, im Zweiten Weltkrieg folgten vier Luftangriffe auf die Ansiedlung, die rund 25 Prozent der Gebäude vernichteten. Als Kreisstadt in der Metropolregion Stuttgart ist Reutlingen heute ein wichtiges ökonomisches und kulturelles Zentrum der Region.