Zwei Monate nach dem Verschwinden der 15-Jährigen

Rebecca Reusch aus Berlin vermisst: „Das ist alles andere als ein Cold Case“

18. April 2019 - 8:48 Uhr

Im Video: RTL-Interview mit Staatsanwalt Martin Stelter

Seit dem 18. Februar ist Rebecca Reusch aus Berlin verschwunden, heiße Spuren sind Fehlanzeige. "Das ist alles andere als ein Cold Case", sagte Martin Stelter, Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, im RTL-Interview. Es gebe über 2.000 Hinweise, darunter auch ernstzunehmende. Am Dienstag durchsuchte die Polizei ein weiteres Waldgebiet. Wie intensiv Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln - in unserem Video.

Staatsanwaltschaft reagiert auf Kritik von Rebecca Reuschs Familie

Für die Ermittler gilt weiterhin Rebeccas Schwager Florian R. als Hauptverdächtiger. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass Rebecca tot ist. Familie Reusch hingegen gibt die Hoffnung nicht auf. Im RTL-Interview hat Rebecca Reuschs Vater Bernd seinen Schwiegersohn schon gegen die Tatvorwürfe verteidigt, als R. noch als dringend tatverdächtig galt und in Untersuchungshaft saß.

Auch die Ermittlungsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft stieß dadurch bei der Familie immer wieder auf Kritik. Es gab Suchaktionen, von denen die Eltern Reusch nach eigenen Angaben nur aus dem Radio erfuhren. Kritik an der Arbeit der Ermittler kann Staatsanwaltschaftssprecher Steltner nicht nachvollziehen. Menschlich sei das bei einem solchen Schicksalsschlag nachvollziehbar, so Steltner, aber: "Wir haben keine Veranlassung gegeben, uns zu kritisieren."

Was macht die Polizei bei Hinweisen an die Familie?

Rebecca
Rebecca Reusch (15) aus Berlin gilt seit dem 18. Februar als vermisst.
© privat

Wie RTL-Reporter Heinz Kegl von Rebeccas Familie weiß, bekommen die Eltern des vermissten Mädchens immer wieder Hinweise. So gingen sie schon gemeinsam mit dem Reporter einer Spur zu Rebecca Reusch in Rostock nach.  Die Ermittler sagen zu Spuren, wie es sie aktuell zum Beispiel nach Polen geben soll: "Wir gehen allen Hinweisen nach." Die Staatsanwaltschaft könne sich nicht zu einzelnen Vermutungen äußern, so Steltner.

Wie lange die Ermittler die intensive Suche im Fall Rebecca Reusch aufrechterhalten könnten, das sei nicht absehbar. "Es gibt derzeit nichts Konkretes", sagte Steltner, die Ermittlungen dauerten an. "Es ist kein Cold Case in Sicht."

Mehr zum Fall der vermissten Rebecca Reusch aus Berlin sehen Sie in der großen TVNOW-Doku.