Was ist mit der 15-Jährigen passiert?

Die fünf Rätsel im Fall Rebecca: So vieles an ihrem Verschwinden ist mysteriös

Wo ist Rebecca?  Zu ihrem Verschwinden gibt es viele offene Fragen.
© dpa, ---, dna wst

08. März 2019 - 18:05 Uhr

Wo ist die 15-jährige Rebecca? Zwei Suchaktionen ohne Erfolg

Das Verschwinden von Rebecca bewegt ganz Deutschland, noch immer ist vieles mysteriös, noch immer sind in diesem Fall viele Fragen offen. Zwei großangelegte Suchaktionen der Polizei in einem Waldstück blieben bislang erfolglos.

Wir klären die fünf wichtigsten Fragen im Fall Rebecca: Was wissen wir bisher?

Von Philip Scupin

Was ist am Morgen des 18. Februar passiert?

Unklar - trotz 700 Hinweisen aus der Bevölkerung. Klar ist nur: Rebecca (15) übernachtet im Haus ihrer ältesten Schwester Jessica (27) und dessen Mann Florian R. (27). Um 7 Uhr bringt Jessica ihre Tochter zur Kita, Rebecca und ihr Schwager bleiben allein im Haus. Der sagt, er sei um 5:45 Uhr von einer Feier nach Hause gekommen und habe bis 8:30 Uhr geschlafen – Rebecca sei da schon weggewesen. Doch die Ermittler können ihm nachweisen, dass er WhatsApp-Nachrichten während der Zeit schreibt, in der er angeblich schläft. Auffällig auch: Rebeccas Handy wird ausgeschaltet, um 7:40 Uhr ist es das letzte Mal im Router des Hauses eingeloggt. Seit Montagabend (4. März) sitzt Florian R. in U-Haft.

Im Video erklärt Kriminalbiologe Mark Benecke, wie die Polizei in einem Fall wie dem von Rebecca ermittelt und wie die Polizei nun vorgeht.

Was ist mit der lila Decke?

Sie ist ein wichtiges Beweisstück. Die Decke ist mit Rebecca am 18. Februar verschwunden. Problematisch für Schwager Florian R.: Fasern der Decke haben die Ermittler im Kofferraum des Autos gefunden, das ihm und seiner Frau gehört. Außerdem stellt die Polizei dort auch Haare von Rebecca sicher. Die Familie der Vermissten hat aber eine Erklärung: Rebecca habe mit der Tochter ihrer Schwester gespielt, da sei die Decke häufig dabei gewesen.

Wohin fuhr der Schwager nach Rebeccas Verschwinden?

Das am 06.03.2018 von der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin zur Verfügung gestellte Handout zeigt eine Decke, die mit Rebecca verschwand. Die Berliner Polizei bittet bei der Suche nach  Rebecca um Hinweise.
Fall Rebecca: Mit diesem Foto sucht die Polizei nach Hinweisen.
© dpa, ---

Die automatische Kennzeichenerfassung der Brandenburger Polizei hat den himbeerfarbenen Renault Twingo des Paares zweimal auf der A12 Richtung Frankfurt (Oder) und polnischer Grenze identifiziert: Am Tag des Verschwindens um 10:47 Uhr und am Tag danach um 22:39 Uhr. Die Ermittler sind sicher: Nur der Schwager hatte zu diesen Zeitpunkten Zugriff auf das Auto. Wohin er genau fuhr, ist unklar. Was er der Polizei über die beiden Tage erzählt hat, passt aber nicht zu den Bewegungsdaten seines Wagens.

Warum sagt Rebeccas Vater nicht alles, was er weiß?

Im Interview mit RTL erzählt Bernd Reusch: Er wisse, warum sein Schwiegersohn auf der A12 unterwegs war. "Die ganze Nummer hängt mit einer anderen Sache zusammen, die ich aber nicht sagen darf." Mit Rebeccas Verschwinden habe das aber nichts zu tun. Die Familie glaubt Florian R. und stellt sich vor ihn. Vater und Mutter von Rebecca aber fordern jetzt auch von ihm, sich gegenüber der Polizei zu äußern. Seit Tagen schweigt er. Bernd Reusch sagt am Mittwoch zu RTL: "Florian, rede einfach! Klär das, damit die ganze Suche in die andere Richtung geht, und zwar in die richtige."

Warum suchen die Ermittler jetzt in dem konkreten Waldstück nach Rebecca?

Suche nach Rebecca: Polizisten durchkämmen ein Waldstück in Brandenburg
Die Suche nach Rebecca setzt die Polizei am Freitag fort.
© RTL

Am Donnerstag durchsuchten 90 Einsatzkräfte ein Waldstück zwischen den Orten Wolzig und Kummersdorf südöstlich von Berlin. Es liegt nahe der A12, auf der Florian R. mit dem Auto unterwegs war. Nach Informationen von RTL.de haben die Ermittler anhand der Kennzeichenerfassung und Bewegungsdaten errechnet, wo sich Rebeccas Schwager nach Rebeccas Verschwinden aufgehalten haben könnte und sind so auf das Gebiet gestoßen. Unklar ist, ob es einen konkreteren Hinweis darauf gibt, dass dort eine Leiche gefunden werden könnte. Am Freitag setzten die Ermittler die Suchaktion vom Vortag fort.

Hier sucht die Polizei den Wald bei Storkow mit Spürhunden ab. Fall Rebecca.
Hier sucht die Polizei den Wald bei Storkow mit Spürhunden ab.
© RTL

Auch 19 Tage nachdem Rebecca verschwand, ist also vieles offen. Auch, ob Rebecca sogar noch lebt. Der Leiter der zuständigen Mordkommission geht aber davon aus, dass sie umgebracht worden ist.