Der Betreiber bestreitet die Vorwürfe. Er sagt vielmehr: Einzelne Mitarbeiter stünden im Verdacht, in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben. Und zwar in der Zeit, als die Menschen die Tests kurzfristig selbst bezahlen mussten. Ein Betrug gegenüber Krankenkassen habe nicht stattgefunden. Ermittelt wird gegen drei Männer und zwei Frauen, so die Staatsanwaltschaft Hagen.