RTL News>News>

Rapper Fler meldet sich krank: Prozess um Angriff auf RTL-Kamerateam muss verschoben werden

Überraschung am ersten Verhandlungstag

Rapper Fler meldet sich krank: Prozess um Angriff auf RTL-Kamerateam muss verschoben werden

15.01.2021, Berlin: Rapper Fler, bürgerlich Patrick Losensky, gibt auf dem Weg zum Gerichtssaal einem Fernsehsender ein Interview. Dem 38-Jährigen werden Beleidigung, Sachbeschädigung, versuchte Nötigung und Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Imm
Rapper Fler bei einem Interview mit einem RTL-Kamerateam (Archivbild).
paz exa, dpa, Paul Zinken

Eigentlich hätte sich Rapper Fler ab Mittwoch, 2. Februar, vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten für einen brutalen Angriff auf ein RTL-Kamerateam verantworten sollen. Eigentlich… denn der Skandal-Musiker hat sich krank gemeldet. Kann er sich so vor dem Verfahren drücken?

Nicht das erste Verfahren gegen Rapper Fler

Der brutale Angriff auf das RTL-Kamerateam ist nicht der einzige Grund, warum der Berliner Rapper auf der Anklagebank hätte Platz nehmen sollen. Für zahlreiche Punkte aus der „Akte Fler“ hätte der 39-Jährige sich ab heute verantworten müssen: Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Es ist nicht das erste Mal, dass Patrick Losensky, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Zwischen 2005 und 2018 ist Fler stolze 13 Mal „strafrechtlich in Erscheinung getreten“, wie es juristisch so schön heißt. Immer ging es um ähnliche Vorwürfe wie im neuen Verfahren zwischen RTL und Fler.

ARCHIV - 04.11.2020, Berlin: Patrick Losensky, bekannt unter dem Künstlername «Fler», sitzt als Angeklagter in einem Saal im Amtsgericht Berlin-Tiergarten. (zu "Fortsetzung Prozess gegen Rapper Fler wegen einer Reihe von Straftaten") Foto: Paul Zinke
Rapper Fler auf der Anklagebank bei einem Verfahren im Jahr 2020 (Archivbild).
pdz wst, dpa, Paul Zinken

Rapper Fler schlägt RTL-Kameramann krankenhausreif

Auslöser für dieses Verfahren ist ein Vorfall vom 2. März 2020. Am helllichten Tag sprachen eine RTL-Reporterin und ein RTL-Kameramann auf dem belebten Berliner Kurfürstendamm Fler an. Sie wollten ihn zu einem heftigen Streit zwischen ihm und einer Frauenrechtlerin interviewen. Auf Instagram hatte der Rapper damals nämlich ein Kopfgeld von 2000 Euro auf Olivia B. ausgesetzt. Die hatte zuvor ein Statement im Rahmen der Kampagne #unhatewomen der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes gegen frauenfeindliche Hassbotschaften in Raptexten gepostet. „Ich hab davor Angst, dass der sich irgendwelche armseligen Leute holt, die für Geld alles tun“, fürchtete sich Olivia B. im März 2020 im RTL-Interview, denn der Rapper kennt ihre Adresse.

Als das RTL-Team ihn darauf ansprach, griff Fler ohne Vorwarnung an. Erst schlug er gegen die Ausrüstung des Kamerateams, dann dem Kameramann selbst mit der Faust ins Gesicht. Dieser erlitt eine Platzwunde und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die RTL-Reporterin hatte sich in einen Hauseingang geflüchtet und die Tür von innen verriegelt. Fler drohte ihr und beschimpfte sie. Als die Polizei eintraf, war der Rapper nicht mehr vor Ort.

Kurze Zeit später wurde wegen des Angriffs ein Haftbefehl erlassen , der allerdings nach nur wenigen Stunden wegen wieder aufgehoben wurde.

Rapper Fler verprügelt RTL-Kameramann Nach Instagram-Streit

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bushido-Prozess: Rapper Fler verweigert Corona-Test

Erst Ende Januar hatte Rapper Fler für einen Abbruch der Verhandlung beim Prozess zwischen dem Musiker Bushido und Arafat Abou-Chaker gesorgt. Dort war er als Zeuge geladen, konnte aber beim Betreten des Gerichts keinen gültigen 3G-Nachweis vorzeigen. Der Rapper ist anscheinend weder geimpft noch genesen und weigerte sich, einen Corona-Test zu machen.

Nach einer kurzen Diskussion mit den Sicherheitsbeamten vor Ort, verließ Fler das Gericht mit der Ankündigung, nun ein Testcenter aufsuchen zu wollen. Zu seinem Anwalt soll er dann allerdings gesagt haben: „Ich lass mir doch keinen Test in den Rachen rammen“ . Vor Gericht erschien Fler an diesem Tag für seine Zeugenaussage nicht mehr.

 Rapper Fler GER anlässlich der RTL II Show - The Dome 39 - in Leipzig
Fler bei einem Auftritt in Leipzig. Seit rund 20 Jahren ist er in der Rap-Szene aktiv.
www.imago-images.de, imago images/Michael Schöne, via www.imago-images.de

Wie lang kann sich Fler mit Krankmeldung vor dem Verfahren drücken?

Dass sich Fler für das heutige Verfahren krank gemeldet hat, überrascht nach dem Auftritt beim Bushido-Prozess in der vergangenen Woche kaum. Für diese Krankmeldung musste er ein ärztliches Attest vorlegen, in dem ihm ein Arzt Prozessunfähigkeit bescheinigt. Bei dieser einen Krankmeldung muss es nicht bleiben. Theoretisch kann der Berliner Rapper sich nun noch etliche Male zu jedem weiteren Verhandlungstermin, den das Gericht ansetzt, krank melden. Jedenfalls solange, wie er einen Arzt findet, der ihm die Prozessunfähigkeit attestiert. Und solange, bis der zuständige Richter die Nase voll hat und eine Untersuchung durch den Amtsarzt anordnet.

Sollte der Amtsarzt Fler dann für prozessfähig erklären und der 39-Jährige erscheint wieder nicht zum Verhandlungstermin, drohen ihm Ordnungsgeld und sogar Ordnungshaft. Auch die zu unrecht entstandenen Prozesskosten können ihm auferlegt werden.

Ein neuer Termin für die Verhandlung im Verfahren um den Angriff auf das RTL-Kamerateam ist bislang nicht bekannt. (lha)