Wir brauchen Hilfe! Familie und Freunde drehen emotionalen Aufruf

Von Geburt an im Krankenhaus: Baby Melina möchte endlich nach Hause

25. August 2021 - 12:24 Uhr

Melina kam mit einem Herzfehler zur Welt

von Franziska Geißler

2021 sollte für Nadine und Timo Küpers ein ganz besonderes Jahr werden. Lange haben sie darauf gewartet, ihre kleine Familie komplett zu machen. Im Januar ist es dann so weit, Tochter Melina kommt auf die Welt. Doch das Glück zu dritt hält nur ein paar Stunden.

Melinas Diagnose kam überraschend: „Wir haben damit überhaupt nicht gerechnet"

Die Ärzte stellen einen Herzfehler bei Melina fest, ihr kleiner Körper wird an Geräte und Schläuche angeschlossen. Es folgen mehrere Operationen. Statt zuhause bei Mama und Papa verbringt sie ihre ersten Monate im Krankenhaus. "Wir haben damit überhaupt nicht gerechnet. Wir haben uns so auf unser Baby gefreut, waren so glücklich, als sie endlich bei uns war", erzählt Mama Nadine Küpers im RTL-Interview. "Aber es gab nur ein paar Stunden des Glücklichseins, danach war alles nur schrecklich".

Nach Monaten im Krankenhaus kann Familie Küpers endlich nach Hause, doch Melina braucht medizinische Betreuung.
Nach Monaten im Krankenhaus kann Familie Küpers endlich nach Hause, doch Melina braucht medizinische Betreuung.
© Privat

Zeit im Krankenhaus belastet die junge Familie

Zu ihrem Herzfehler, der Melina nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt, kommen noch Probleme mit Zwerchfell und Lunge. Deswegen muss das mittlerweile sieben Monate alte Mädchen mit einem Zugang in der Luftröhre beatmet werden, Nahrung nimmt sie über eine Magensonde auf. Eine belastende Zeit für die Familie: "Wir sind nur noch im Krankenhaus, sehen uns zu dritt als Familie nur selten. Entweder bin ich bei Melina, oder mein Mann", beschreibt Nadine Küpers die letzten Monate.

Damit sie und Mann Timo näher bei Melina sein können, sind sie von ihrem Haus in Schüttorf (Niedersachsen) in eine Familienunterkunft nahe der Klinik in Münster gezogen. Und der Aufwand lohnt sich: "Melina ist wirklich ein tolles Baby, alle Schwestern finden sie toll. Die Logopädin meinte: Das liegt an der starken Bindung zu uns, ihren Eltern. Und die ist da, weil wir immer bei ihr sind."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Emotionales Video der Familie: "Brauchen jemanden, der Melina beim Großwerden hilft"

Timo und Nadine Küpers mit Baby Melina.
Wollen ihre kleine Tochter endlich nach Hause holen: Timo und Nadine Küpers.
© Privat

Die Zeit im Krankenhaus soll jetzt endlich vorbei sein. Melinas Zustand ist stabil genug, sodass sie die Klinik bald verlassen darf. Doch ganz ohne professionelle Unterstützung geht es nicht: Pflegekräfte müssen Melina vor allem in der Nacht betreuen, Medikamente verabreichen und darauf achten, dass die Beatmung einwandfrei funktioniert. "Wir können schon sehr viel, die Schwestern haben uns im Krankenhaus einiges beigebracht. Das zeigen wir auch unseren Familien, damit sie uns unterstützen können. Gerade in der Nacht müssen wir Kraft tanken, aber da muss Melina auch beaufsichtigt werden", schildert Nadine Küpers die verzwickte Lage.

Um Nadine, Timo und Melina zu helfen, haben Freunde und Verwandte einen emotionalen Aufruf veröffentlicht. In mehreren kleinen Interviews werben sie dafür, als Pflegekraft bei Familie Küpers zu arbeiten und Melina ein möglichst normales Leben zu ermöglichen. Das Video zeigen wir oben.

Familie Küpers braucht dringend eine Pflegekraft für Melina

Zwei Pfleger:innen hat die Familie schon. Damit können etwa drei Wochen für die Betreuung von Melina abgedeckt werden. Für die Ärzte ist das gerade so ausreichend: "Es ist auf dünnem Eis gebaut. Sobald eine der beiden Pflegekräfte wegfällt, müssen wir wieder ins Krankenhaus zurück. Wir brauchen dringend Hilfe", sagt Nadine Küpers, die den Moment herbeisehnt, in dem sie ihre Tochter endlich zu sich nach Hause holen kann. Trotzdem bleibt sie realistisch: "Uns wurde schon so oft gesagt, dass wir aus dem Krankenhaus dürfen. Ich kann es erst richtig glauben, wenn ich mir ihr im Auto sitze."

Wer die Familie unterstützen möchte, kann sich auf der Webseite von Homecare-Intensivpflege informieren.