Erst ein Preisvergleich schafft Klarheit

Online-Apotheken im Test: So finden Sie die besten Medikamenten-Schnäppchen!

16. September 2020 - 14:27 Uhr

Nicht immer spart man bei der Online-Apotheke

Spätestens zum Start in den Herbst werfen viele Menschen einen Blick in die Hausapotheke, um für die Erkältungssaison gerüstet zu sein. Wenn es um rezeptfreie Medikamente geht, locken Online-Apotheken mit vermeintlich günstigen Preisen. Aber spart man wirklich automatisch, wenn man seine Medikamente online bestellt? Nicht unbedingt – erst ein Preisvergleich schafft wirklich Klarheit.

Worauf Verbraucher bei ihrer Bestellung in einer Online-Apotheke achten sollten und wie Sie als Kunde sichergehen, dort auch wirklich günstig einzukaufen, zeigen wir im Video.

Bis zu rund 60 Prozent Sparpotenzial

Dass Online-Apotheken nicht automatisch günstig sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Vielmehr sind die Preise bei den verschiedenen Anbietern sehr unterschiedlich: Bei den 30 untersuchten rezeptfreien Produkten können Kunden im Schnitt rund 38 Prozent sparen, wenn sie die jeweils günstigste statt die teuerste Online-Apotheke wählen. Im Einzelfall beträgt die Ersparnis beim Medikamentenpreis sogar bis zu rund 60 Prozent.

Von welchen rezeptfreien Medikamenten die Stiftung Warentest abrät und welche Alternativen sie empfiehlt, lesen Sie hier.

Versandkosten bei Online-Bestellung einrechnen

Verbraucher sollten auch den Versand als zusätzlichen Kostenfaktor im Blick haben. So müssen Käufer für die Lieferung im Schnitt rund 3,00 Euro zahlen. Erst ab einem bestimmten Bestellwert – bei vielen Online-Apotheken liegt dieser um die 20 Euro – entfallen die Versandkosten. Kleinstbestellungen rezeptfreier Produkte sind in der Online-Apotheke dadurch vergleichsweise teuer.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, rät deshalb: "Vergleichen sollte man die Preise der benötigten Medikamente am besten bei einer auf Versandapotheken spezialisierten Suchmaschine. Auch bei günstigen Anbietern spart man allerdings erst, wenn man gleich mehrere Produkte bestellt."

Untersucht wurden im Test auch die Internetseiten der Anbieter. Hier ist die Branche insgesamt gut aufgestellt: Fast alle Online-Apotheken bieten einen hohen Informationswert und umfangreiche themenspezifische Hinweise, zum Beispiel Beipackzettel der Medikamente oder Informationen zur Einlösung ärztlicher Rezepte. Auch der Bestellprozess ist meist einfach und transparent.

Das sind die besten Online-Apotheken

Woman typing on laptop at glass table while little girl drawing picture beside, top view model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY IGGF00012
Drei Online-Apotheken haben mit ihrem Bestellprozess und Internetauftritt im Test besonders überzeugt.
© imago/Westend61, Ivan Gener Garcia, imago stock&people

Testsieger ist Medikamente-per-Klick.de mit dem Qualitätsurteil "sehr gut". In der Preisanalyse führt das Unternehmen mit einem konstant attraktiven Preisniveau: Die untersuchten Produkte kosten stets weniger als im Branchendurchschnitt, viele davon sind hier sogar am günstigsten. Bei der Bestellung punktet der Anbieter mit einem kostenfreien Versand ab einem Bestellwert von zehn Euro. Zudem stehen den Kunden viele Zahlungsarten, etwa Rechnung, Paypal oder Kreditkarte, zur Verfügung.

Den zweiten Rang belegt Sanicare (Qualitätsurteil: "gut"). Die Online-Apotheke punktet vor allem mit einem sehr guten Internetauftritt. Die Website ist aus Nutzersicht sehr strukturiert aufbereitet und bietet umfangreiche themenspezifische Informationen und Funktionen, wie einen Wechselwirkungscheck und die Suchmöglichkeit nach günstigen Alternativen mit gleichem Wirkstoff. Auch die Preise sind vergleichsweise attraktiv.

Auf Rang drei positioniert sich Fliegende-Pillen.de, ebenfalls mit einem guten Gesamtergebnis. Ausschlaggebend für die Platzierung sind insbesondere die günstigen Preise der Online-Apotheke. Auch der Internetauftritt wird gut bewertet, etwa weil der Bestellprozess sehr transparent ist.

Welche Medikamente bei Hitze gefährlich werden können, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Quelle: ntv.de/ RTL.de