Achtung bei Antibiotika, Zäpfchen & Co.!

DIESE Medikamente können bei Hitze gefährlich werden

06. August 2020 - 13:31 Uhr

Blutdruck-Patienten sind besonders gefährdet

Im Sommer setzt uns Hitze körperlich ziemlich zu. Das kann sogar richtig gefährlich werden, wenn Medikamente im Spiel sind. Wir zeigen, wie Sie die am besten lagern und bei welchen Medikamenten bei den hohen Temperaturen Vorsicht geboten ist. Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht erklärt im Video, wer bei dieser Hitze besonders gefährdet ist und was Blutdruck-Patienten beachten müssen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zur ersten Hitzewelle 2020 in Deutschland finden Sie in unserem Live-Ticker +++

Antibiotika fördern Sonnenbrand

Viele Medikamente rufen eine Wechselwirkung bei Hitze hervor. Dann verlieren sie nicht nur ihre Wirkung, sondern können richtig gefährlich werden. Das trifft insbesondere auf Antibiotika zu, denn die sensibilisieren die Haut. Durch diese phototoxische Reaktion sind Patienten, die Antibiotika nehmen, stärker gefährdet. Es drohen schneller Sonnenbrände und auffällige Hautreaktionen.

„Kühl und trocken lagern“ ist jetzt entscheidend

Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt, die Lagerung von Medikamenten vor der anstehenden Hitzewelle zu überprüfen. Zunächst sollten Sie die Packungsbeilage genau lesen.

  • Zäpfchen vertragen Hitze nicht. Sie verflüssigen sich und ihre Inhaltsstoffe können sich anschließend verhärten.
  • Verfärbungen und Risse bei Tabletten? Auch das kann ein Hinweis darauf sein, dass die Medikamente nicht mehr verwendbar sind.
  • Obacht, wenn sich Gele, Cremes oder Salben verflüssigen oder verfärben! Ist dies der der Fall, unbedingt erst in der Apotheke nachfragen.
  • Sprays auf keinen Fall im Auto lagern, denn das heizt sich viel zu sehr auf. Zu groß ist die Gefahr, dass die Spraydose explodieren kann.
  • Medikamente nicht im Badezimmer lagern, hier schwankt die Luftfeuchtigkeit stark
  • Medikamente maximal im Kühlschrank, aber nicht im Eisfach lagern.

Hat sich ein Medikament durch die Hitze verändert?

Tipp: Unbedingt genau hinschauen, ob sich ein Medikament verändert hat. Riecht ein Mittel anders als gewohnt? Oder hat sich die Konsistenz verändert? Auch wenn die Verpackung aufgebläht ist, ist Vorsicht geboten. Sobald sie sich unsicher sind, ob ein Medikament durch Temperaturschwankungen in Mitleidenschaft gezogen wurde, verwenden Sie es zur Sicherheit nicht mehr.