So beschreiben Nachbarn die Erzieherin

Kindesmissbrauch in Münster: Carina V. soll von den Taten ihres Sohnes gewusst haben

Die Mutter von Adrian V. soll von den Taten ihres Sohnes gewusst haben.
© Privat

10. Juni 2020 - 9:06 Uhr

In der Gartenlaube von Carina V. wurden die Jungen missbraucht und gefilmt

Carina V. ist die Mutter des Hauptverdächtigen in dem riesigen Kindesmissbrauchsfall, den die Polizei Münster aufgedeckt hat. Adrian V. soll zusammen mit anderen Männern in der Gartenlaube seiner Mutter kleine Jungen schwer sexuell missbraucht haben. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wusste die Erzieherin, was ihr Sohn dort trieb, trotzdem stellte die Frau aus Münster dem 27-Jährigen den Schlüssel zur Gartenlaube zur Verfügung. Für die Menschen, die die Frau kannten, ist das schwer nachvollziehbar.

Der Hauptbeschuldigte ist Adrian V. aus Münster - ein 27-jähriger IT-Techniker aus Münster.
Der Hauptbeschuldigte ist Adrian V. - ein 27-jähriger IT-Techniker aus Münster.
© -

Nachbarin traf Carina V. ab und zu im Hausflur

Carina V. sei eigentlich eine "ganz nette, sympathische Frau", erzählt eine Nachbarin im RTL-Interview. Sie sei immer höflich gewesen oder habe mal einen kleinen Scherz gemacht, wenn sie sich im Haus begegnet wären. Der Nachbarin fällt es schwer, sich vorzustellen, dass die Erzieherin etwas mit dem Missbrauch zu tun gehabt haben könnte. Doch genau davon gehen die Ermittler im Moment aus. Weil sie ihrem Sohn das Gartenhaus wissentlich überlassen haben soll, sitzt sie nun wegen Beihilfe zum Kindesmissbrauch in Untersuchungshaft.

„Es hat mich noch nie ein Fall so betroffen gemacht“

Noch haben die Ermittler erst einen Bruchteil des sichergestellten Materials gesichtet. Viele der Dateien sind professionell verschlüsselt. Adrian V. arbeitete als IT-Techniker und betrieb sogar einen eigenen Serverraum im Keller. Es könnte noch Monate dauern, bis die Polizei die Unmengen an Daten angeschaut hat und bis die Ausmaße dieses Missbrauchsfalls klar sind.

Selbst Rainer Furth, Polizeipräsident von Münster, der schon vieles gesehen hat, ist erschüttert. "Es hat mich noch nie ein Fall so betroffen gemacht", sagte er im RTL-Interview. Er sei entsetzt über "die ekelhaften Taten". Das oberste Ziel der Polizei sei es jetzt, das Material zu sichten, um eventuell noch mehr Kinder aus einer Missbrauchssituation zu befreien.

Carina V. und ihr Sohn sitzen in Untersuchungshaft

Die Ermittler kamen Adrian V. durch eine IP-Adresse auf die Spur. Innerhalb von nur dreieinhalb Wochen ermittelte die Polizei ein ganzes Netzwerk hinter dem mutmaßlichen Haupttäter. Elf Verdächtige wurden festgenommen – sieben davon sitzen nun in Untersuchungshaft, darunter auch Adrian V. und seine Mutter. Was die Nachbarn über den 27-Jährigen sagen – in unserem Video.