Für jede Alltagssituation

Mit Kindern richtig reden: Diese 3 Tipps vom Elterncoach sind Gold wert

22. Oktober 2019 - 11:11 Uhr

Weniger Stress zwischen Kindern und Eltern

Eltern können ein Lied davon singen: Gerade am Morgen, wenn es schnell gehen soll, werden Kinder besonders gerne bockig. Aber auch wenn es um das Aufräumen des Kinderzimmers geht, bleiben die Kleinen stur - und wollen einfach nicht hören. So scheint es aus der Sicht der Eltern. Dabei geht es oft gar nicht um die Sache, sondern darum, wie Eltern mit ihren Kindern sprechen. Elterncoach Silke Flügge zeigt im Video, wie Erwachsene mit kindgerechter Ansprache ihren Nachwuchs besser erreichen.

3 goldene Tipps zur direkten Kommunikation mit Kindern

Warum die Kinder aus Elternsicht oft nicht hören wollen, weiß Elterncoach Silke Flügge: "Die Kinderwelt ist oftmals eine ganz andere als die Elternwelt - und das macht die Kommunikation schwierig." Man muss die Kinder aus ihrer Welt herausführen, um sie besser zu erreichen, erklärt die Erziehungsexpertin weiter. Für Eltern hat sie drei wichtige Regeln:

1. Klare Formulierungen

Deutlich in kurzen Sätzen dem Kind sagen, was man will. "Ja ist ja und nein ist nein", sagt Silke Flügge. Nicht mit Kindern diskutieren, denn das verstehen sie noch gar nicht. Erst im Teenie-Alter, oft ab 16 Jahren, sind Kinder in der Lage, sich auf die Erwachsenenebene zu begeben.

2. Körperliche Präsenz

Der ganze Körper muss sich im Blickfeld des Kindes befinden. Außerdem sollten Eltern den Augenkontakt suchen, wenn sie mit dem Kind sprechen.

3. Ich-Botschaft

"Wenn ich mein Bedürfnis formuliere, ist das viel wertschätzender", erklärt Silke Flügge. Im Gegensatz dazu ziehen Kinder bei negativen Du-Botschaften ihren Schutzwall hoch. Denn eine Du-Botschaft ist oft mit Vorwürfen belegt.

Im Video zeigt Elterncoach Silke Flügge zusammen mit einer vierköpfigen Testfamilie, wie die drei goldenen Regeln im Alltag angewendet werden können.