Paralympische Schwimmerin mit Sehbehinderung

Mega stark und mega sexy: Elena Krawzow auf dem Playboy-Cover

09. September 2020 - 12:15 Uhr

Elena hat nur noch 3 Prozent Sehkraft

Diese Frau lässt sich von nichts aufhalten: Elena Krawzow ist Schwimm-Weltmeisterin über 100 Meter Brust, Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics und hat ihre Augen fest auf das Ziel gerichtet, sich nächstes Jahr in Tokio Gold zu schnappen – auch wenn sie wegen einer degenerativen Netzhauterkrankung nur noch drei Prozent ihrer Sehkraft übrig hat. "Es ist mir wichtig zu zeigen, dass man alles erreichen kann, wenn man etwas wirklich möchte", sagt die Sportlerin, die im Oktober das Titelblatt des Playboys ziert. "Und ich will mich aufgrund meiner Erkrankung nicht verstecken."

Das muss sie auch gar nicht! Die ästhetischen, heißen Bilder sehen Sie im Video.

Heute ist Elena glücklich und zufrieden - aber das war nicht immer so

Sie habe weder die Kamera noch den Fotografen sehen können, erzählt Elena in ihrer Playboy-Coverstory. Die Kommunikation habe aber super geklappt – und auch die Bilder können sich mehr als sehen lassen.

Doch mindestens genauso beeindruckend wie die tollen Fotos ist die Einstellung der in Kasachstan geborenen Sportlerin. Als Elena sieben Jahre alt war, nahm ihre Sehkraft mehr und mehr ab. Die Diagnose: Makuladystrophie, eine Netzhauterkrankung, bei der langsam die Zapfen verfallen, die für die Wahrnehmung von farbigem Licht verantwortlich sind. "Vor allem in der Pubertät hat mich das schwer getroffen. Ich habe mich unfassbar dafür geschämt, anders zu sein als andere", berichtete Elena Krawzow im Playboy-Interview. Heute sei sie "ein sehr glücklicher, zufriedener Mensch und froh darüber, was ich in meinem Leben erreicht habe."

Die Oktober-Ausgabe des PLAYBOY erscheint am 10. September.