Einfache DIY-Anleitung für Alltagsmasken

Endlich Schluss mit Druckstellen an den Ohren: So nähen Sie einen „Ear Saver“ selbst

18. Mai 2020 - 9:36 Uhr

So schonen Sie Ihre Ohren beim Maskentragen

Wer aktuell oft oder über lange Zeit Mund-Nasen-Masken trägt, kennt das Problem wohl nur zu gut: Die Gummibänder hinter den Ohren drücken,reizen und scheuern bei vielen auf der Haut. Der "Ear Saver" kann das verhindern! Und das Beste: Den kleinen Helfer können Sie in wenigen Schritten ganz einfach selbst machen. Wie das geht. sehen Sie im Video.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wenig Aufwand, viel mehr Masken-Komfort

Die Utensilien für den "Ear Saver" sind schnell gefunden: Alles was man braucht, sind ein Stoffband und zwei Knöpfe. Letztere sollten etwas größer sein, damit das Gummi auch wirklich an ihnen hängen bleibt. Als Stoff eignet sich eigentlich alles. Das Stück muss nur lang genug für den Ohrenschutz sein – abhängig vom jeweiligen Kopf. Ganz grob sollte das Stück zwischen sieben und 20 Zentimeter lang sein.

  • Unser Tipp: Legen Sie das Band von Ohr zu Ohr, um die optimale Länge abzumessen. Wer hübsche Enden will, addiert ein paar Zentimeter und näht die Stoffenden um. Wenn das erledigt ist, werden die Knöpfe per Hand ans Band genäht – und fertig ist der "Ear Saver".

Tuning-Tipps für Näh-Profis

Wem die Anleitung zu einfach ist, der kann den "Ear Saver" auch variieren, beispielsweise mit verstellbaren Halterungen für die Gummibänder. Dazu werden mehrere Knöpfe nebeneinander genäht. So ist der Ohrenschutz für kleinere und größere Köpfe und damit für mehrere Menschen einsetzbar . Am sichersten ist es allerdings, wenn jeder seinen eigenen Ohrenschutz benutzt. Denn Viren können von den Händen auf den Stoff übergehen.

Keine Knöpfe, kein Problem

Für Menschen, die beim Annähen der Knöpfe verzweifeln oder einfach etwas anderes haben wollen, gibt es eine weitere Lösung. Statt Knöpfen heißt das Zauberwort: Schlaufen. Dazu einfach etwas mehr Stoff nehmen und die Enden großzügig umnähen. Jetzt werden die Gummibänder der Mund-Nasen-Masken durchgeschnitten, durch die Schlaufen gezogen und dann wieder zusammengeknotet.

  • Aber Vorsicht: Durch das erneute Zusammenknoten werden die Gummibänder gekürzt. daher sollte darauf geachtet werden, dass die Bänder lang genug sind.

DIY-Anleitungen für Alltagsmasken

Sie brauchen erstmal überhaupt eine Maske? Dann haben wir hier verschiedene Anleitungen für Sie - von der selbstgenähten Variante bis zur Ratzfatz-Lösung!