Großer Preis von Großbritannien

Lewis Hamilton rast nach Verstappen-Abschuss zum Heimsieg

"Das Heimpublikum ist das Beste.“ - Lews Hamilton feiert seinen Heimsieg in Silverstone
"Das Heimpublikum ist das Beste.“ - Lews Hamilton feiert seinen Heimsieg in Silverstone
© imago images/Motorsport Images, Charles Coates via www.imago-images.de, www.imago-images.de

18. Juli 2021 - 22:44 Uhr

Hamilton fängt Leclerc kurz vor Schluss ab

Nach einer Highspeed-Kollision mit Max Verstappen in Silverstone hat Lewis Hamilton den Formel-1-Titelkampf wieder hochspannend gemacht. Mit einem Hammer-Überholmanöver drei Runden vor Schluss fing der englische Lokalheld den bis dahin führenden Ferrari-Fahrer Charles Leclerc noch ab. Nach dem Crash-Aus von Verstappen in Runde 1 verkürzte Mercedes-Pilot Hamilton trotz einer Zehn-Sekunden-Strafe mit seinem achten Heimsieg in England den Rückstand im Titelkampf auf nur noch acht Punkte.

Ergebnis Großer Preis von Großbritannien

Tag zum Vergessen für Vettel

"Wir geben nie auf", funkte Mercedes-Teamchef Toto Wolff kurz nach der Zieldurchfahrt an Hamilton. "Verdammt richtig", antwortete der Brite, während er mit der Union-Jack-Flagge die Ehrenrunde vor den vollbesetzten Tribünen genoss. "Das Heimpublikum ist das Beste", schwärmte er später. "Das ist ein Traum für mich, es vor euch zu schaffen."

Platz 3 vor der XXL-Kulisse von rund 140.000 Fans sicherte sich Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas vor dem McLaren-Duo Lando Norris und Daniel Ricciardo. Sebastian Vettel kurvte nach einem selbstverschuldeten Dreher im Hinterfeld herum und musste später seinen Aston Martin wegen eines Defekts vorzeitig abstellen. Mick Schumacher schaffte es nach einer rund 45-minütigen Rennunterbrechung wegen des Verstappen-Hamilton-Unfalls in seinem unterlegenen Haas nur als Letzter ins Ziel.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Erfolgsserie von Verstappen gestoppt

Mit seinem ersten Sieg seit zehn Wochen beendete Hamilton die Erfolgsserie seines Herausforderers Verstappen. "Es ist so ein stolzer Moment für mich", sagte Hamilton: "Ich habe mit dem Team alles versucht, das Auto wieder da hin zu bringen. Heute hat es gepasst." Wie der wichtige Triumph zustande kam, dürfte allerdings noch lange Gesprächsthema bleiben.

Das Rennen in Silverstone im Zeitraffer

Start: Hamilton kommt von Startplatz 2 am besten weg, aber Pole-Mann Verstappen kann kontern, behauptet in Kurve 1 die Führung. Dahinter schiebt sich der von Position 4 gestartete Leclerc an Bottas vorbei auf Platz 3.

Hamilton macht weiter Druck, attackiert in Kurve 4 erneut. Verstappen hält brutal dagegen, pflügt mit einem Reifen in der Innenkurve durch den Dreck. Vor Copse Corner, Kurve 9, saugt sich Hamilton dicht an Verstappen heran, täuscht einen Angriff auf der Außenseite an und zieht dann nach innen. Hamiltons linker Vorderreifen und Verstappens rechtes Hinterrad berühren sich bei hoher Geschwindigkeit – der Niederländer dreht sich von der Strecke und rauscht mit dem Heck voran in die Streckenbegrenzung.

Hamilton beschädigt sich den Frontflügel und die Felge und fällt hinter Leclerc auf Platz 2 zurück. Die Rennleitung reagiert sofort und schickt das Safety-Car auf die Strecke.

Runde 3: Rote Flaggen werden geschwenkt: Rennunterbrechung. Der zerstörte Red Bull von Verstappen kann nicht gefahrlos geborgen werden. Der Niederländer selbst ist inzwischen aus dem Cockpit geklettert, wirkt aber benommen und hat sich offenbar verletzt. Er wird für einen Gesundheitscheck ins Medicalcenter gebracht.

Zum Zeitpunkt der Rennunterbrechung führt Leclerc vor Hamilton und Bottas. Vettel, der am Start zwei Positionen gut gemacht hat, belegt Rang 6. Mick Schumacher, der sich ebenfalls in der Startphase verbessert hat, ist 16.

Vettel fällt nach Dreher weit zurück

Runde 4 - Re-Start: Nach einer rund 45-minütigen Unterbrechung startet das Feld erneut aus dem Grid. Leclerc kommt besser weg als Hamilton und verteidigt die Führung vor dem Mercedes-Star. Wingman Bottas verliert wie schon beim ersten Start einen Platz und fällt hinter Norris zurück. Vettel verteidigt zunächst seinen 6. Rang gegen die Attacken von Alpine-Pilot Fernando Alonso, dreht sich in Kurve 7 dann aber mit offenbar zu kalten Gummis von der Strecke und fällt auf den letzten Platz zurück.

Runde 5: Die Rennkommissare verhängen wegen des Unfalls mit Verstappen eine Zehn-Sekunden-Strafe gegen Hamilton. Die Mercedes-Mechaniker müssen damit beim ersten Stopp des Weltmeisters zunächst zehn Sekunden warten, bevor sie die Reifen wechseln dürfen.

Runde 6: Leclerc brennt gleich mal die schnellste Runde in den Asphalt und fährt aus dem DRS-Fenster zu Hamilton.

Runde 8: Vettel kassiert Schumacher, nachdem er einen Umlauf zuvor schon dessen Haas-Teamkollegen Nikita Mazepin kassiert hat. Der Aston-Martin-Mann ist damit 17.

Motorprobleme bei Leclerc

Runde 15: Leclerc meldet über Funk einen Motoraussetzer: "Nein! Der Motor hat aufgehört! Nein! Jetzt geht er wieder!" Hamilton kommt wieder näher, nachdem Leclerc schon einen Vorsprung von 1,7 Sekunden herausgefahren hatte.

Runde 16: Der Mercedes-Kommandostand gibt mehr Motorleistung für Hamilton frei. Er soll die Probleme von Leclerc zu einem Angriff nutzen.

Runde 17: Leclerc meldet erneut Motoraussetzer, Hamilton saugt sich immer näher an den Monegassen heran.

Runde 18: Entwarnung aus der Ferrari-Box: "Das Problem scheint gelöst zu sein. Normal weitermachen." Zudem wollen die Verantwortlichen der Scuderia Blasen am Reifen von Hamilton beobachtet haben.

Ferrari verbockt Sainz-Stopp

Runde 22: Boxenstopp Vettel, er wechselt von Mediums auf die härteste Reifenmischung – und fällt wieder hinter beide Haas zurück. Auch der Drittplatzierte Norris kommt zum Reifenservice – steht aber viel zu lange. Auf der Strecke meldet Leclerc erneut Fehlzündungen.

Runde 23: Bottas covert den Stopp von Norris – und kommt mit frischen harten Pneus vor dem McLaren-Mann zurück auf die Piste.

Runde 24: Trotz der Probleme an seinem Ferrari kann Leclerc seinen Vorsprung auf Hamilton ausbauen, fährt nun schon 2,4 Sekunden vor dem Mercedes-Piloten.

Runde 28: Hamilton kann auf seinen alten Schluppen nicht mehr weiterfahren. "Mein linker Vorderreifen ist am Ende", funkt er seinem Renningenieur bevor er in die Boxengasser sticht. Dort sitzt der Weltmeister zunächst seine 10-Sekunden-Strafe ab, bekommt frische harte Gummis und sortiert sich als Fünfter hinter Leclerc, dessen Ferrari-Kollegen Carlos Sainz, Bottas und Norris wieder ein.

Runde 29: Bei Leclerc scheinen die gebrauchten Reifen noch wunderbar zu funktionieren – der Ferrari-Mann haut seine bis dahin schnellste Runde raus. Gleichzeitig kommt Teamkollege Sainz zum Service - und verliert viel Zeit, weil es beim Wechsel des linken Vorderreifens klemmt. Ohje, das sollte bei Leclerc nicht passieren.

Mercedes lotst Hamilton an Bottas vorbei

Runde 30: Leclcerc biegt als Führender in die Boxengasse ab, beim ihm arbeitet die Ferrari-Crew fehlerfrei. Und obwohl Hamilton gleichzeitig eine schnellste Rennrunde hinlegt, behält der Monegasse seinen Platz an der Sonne.

Runde 31: Hamilton schnappt sich auf der Start-Ziel-Gerade mit DRS Norris und ist damit als Dritter schon wieder auf einem Podestplatz. Auf Bottas fehlen ihm aber 3,7 Sekunden, auf Leclerc sogar 12,5. Der Sieg scheint außer Reichweite.

Runde 35: Vettel fährt seine persönlich schnellste Rennrunde – hängt aber weiter auf Platz 17 hinter Williams-Pilot Nicholas Latifi fest.

Runde 40/41: Hamilton hat sich an Teamkollege Bottas herangekämpft und meldet nun "Dirty-Air" durch den Finnen. Mercedes reagiert: "Teamorder. Nicht mit Lewis kämpfen", funkt das Team an Bottas. Und einen Umlauf später: "Wir tauschen die Positionen in Kurve 15 in dieser Runde." Hamilton ist damit Zweiter, 8,7 Sekunden hinter Leclerc.

Das Aus für Vettel

Runde 41/42: Das Aus für Vettel – Aston-Martin fordert den Deutschen auf, sein Auto in der Box abzustellen: "Wir haben ein Problem."

Runde 43: Hamilton fährt eine Sekunden schneller als Leclerc – macht er so weiter, kann er den Ferrari-Mann bis zum Ziel noch abfangen.

Runde 47: Hamilton fährt eine schnellste Rennrunde nach der anderen. Leclerc versucht, dagegen zu halten, hat aber offenbar nicht genug Reserven. Sein Vorsprung ist auf 2,9 Sekunden geschrumpft.

Hamilton kassiert Leclerc

Runde 49: Hamilton ist im DRS-Fenster von Leclerc – und hat nun noch drei Runden Zeit, um sich seinen Gegner zurecht zu legen.

Runde 50: Da ist es passiert. In Copse-Corner – also an gleicher Stelle, in der es in Runde 1 mit Verstappen krachte – geht Hamilton an Leclerc vorbei und übernimmt die Führung. Der Ferrari-Mann macht artig Platz, will Rang 2 nicht gefährden.

Runde 52: Sergio Perez fährt auf frischen Reifen die schnellste Rennrunde und schnappt so Hamilton zumindest den Extra-Punkt weg. Für Red Bull kann das nur ein kleiner Trost sein.

Runde 52- Zieleinfahrt: Hamilton rollt unter dem Jubel seines Teams und der Fans über die Ziellinie und macht den Heimsieg im Home of British Motorracing perfekt. (wuw)

Auch interessant