Let's Dance 2016: Michael Wendler muss nach der sechsten Show das Tanzparkett räumen

25. August 2016 - 12:09 Uhr

Motsi Mabuse: "Wie ein weißes Blatt Papier!"

In der sechsten Liveshow von "Let's Dance" wartet das große "Movie Special" auf alle Promi- und Profitänzer. Schlagersänger Michael Wendler und Profitänzerin Isabel Edvardsson präsentieren einen Langsamen Walzer zum "Winnetou Theme" von Martin Böttcher aus "Winnetou". Aber ihre Leistung reicht am Ende leider nicht aus, um Jury und Zuschauer zu überzeugen.

Let's Dance 2016: Für Michael Wendler ist nach der sechsten Show Schluss
Aus für Michael Wendler bei Let's Dance
© RTL / Stefan Gregorowius

Joachim Llambi findet zwar, dass der Wendler "einen Tick besser als in den letzten Wochen" ist und hat auch einige ganz ordentliche Passagen gesehen, muss aber dann auch anmerken: "Aber es waren leider so ein paar Hacker da drin." Für Motsi Mabuse ist Michael Wendler vor allem "wie ein weißes Blatt Papier". Die "Let's Dance"-Jurorin vermisst vor allem Emotionen und hat "Schwierigkeiten, das zu genießen".

Auch "Let's Dance"-Juror Jorge Gonzalez sieht keine große Entwicklung und fordert mehr Spaß statt Verkrampftheit. Auch wenn sich Michael Wendler und Isabel Edvardsson mit ihrer Performance im Vergleich zur Vorwoche deutlich steigern und am Ende mit zwölf Punkten die Tanzfläche verlassen können, reicht es am Ende nicht für die nächste Runde.

30 Punkte! Sexy Sarah Lombardi zeigt es allen

It's Showtime! Ulli Potofski und Kathrin Menzinger eröffnen das "Movie Special" der sechsten Liveshow bei "Let's Dance" 2016 mit einem Tango zu "You'll Never Tango" von John Powell aus "Ice Age". Bei der Jury trifft das leider nicht auf große Zustimmung. "Let's –Dance"-Jurorin Motsi Mabuse freut sich zwar: "Irgendwie lebst du dich hinein in den Tanz." Aber "der Körper ist noch nicht angekommen." Und auch Juror Joachim Llambi lässt wenig Raum für Hoffnung: "Hier bist du ganz weit hinten." Das Ergebnis sind magere sechs Punkte. Die Zuschauer sehen das ein bisschen anders und schicken die beiden in die nächste Show.

Schon in Show fünf lief es gut für Alessandra Meyer-Wölden und Profitänzer Sergiu Luca. Diesmal zeigen sie einen Slowfox zu "Somewhere Over The Rainbow" von Judy Garland aus "Der Zauberer von Oz" und setzen damit noch eine kleine Schippe obendrauf. Jorge Gonzalez lobt Alessandras Attitüde, ihren Ausdruck und die Körperhaltung. Auch Motsi ist hin und weg: "Ihr seid so harmonisch. Ihr seid ein Team!" Und Joachim Llambi stellt fest: "Es war ein hervorragender Slow-Foxtrott." Insgesamt freuen sich die beiden über satte 24 Punkte.

Nastassja Kinski und Christian Polanc tanzen einen Contemporary zu "Orinoco Flow" von Enya aus "Für Immer Shrek". Die Darbietung gefällt dem Publikum und spaltet die Jury. Joachim Llambi ist nicht überzeugt. "Sie waren immer sehr hektisch", so die Kritik. Motsi bedauert "immer diese Kleinigkeiten", die einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen, während Jorge Gonzalez durchaus Harmonie und Synchronität gesehen hat. Er fand Nastassja in ihrem Element und frei. "Der Flow war gut!", freut sich der gebürtige Kubaner. Am Ende reichte es aber leider nur für 13 Punkte.

Nach Joachim Llambis Kritik an ihrer Rumba sind Jana Pallaske und Massimo Sinató diesmal doppelt motiviert. Ihr Slowfox zu "You Can Leave Your Hat On" von Joe Cocker aus "9 ½ Wochen" ist souverän, erotisch und sexy. Es knistert auf dem "Let's-Dance"-Tanzparkett. Und der Funke springt über: Das Publikum tobt und es gibt Standing Ovations. Motsi und Jorge sind begeistert. Nur Joachim Llambi bringt die beiden wieder auf den Teppich und bemängelt die Technik bei Jana: "Der Slowfox-Teil hatte nicht die Qualität des gesamten anderen Teils, der drumherum war." Während Motsi und Jorge jeweils zehn Punkte vergeben, zückt Herr Llambi magere sechs.

Die Überraschung des Abends hingegen sind Sarah Lombardi und Robert Beitsch. Mit einem äußerst heißen Contemporary zu "Crazy In Love" von Beyoncé aus "50 Shades Of Grey" setzen sie alles auf eine Karte und räumen ab! Publikum und Jury reißt es von den Stühlen, alle sind gefesselt. Motsi Mabuse ist total perplex: "Girl, du hast alles gezeigt heute!" und auch Jorge Gonzalez findet: "Endlich ist die Lolita raus!" Er gibt der Sängerin schon vorab seine Zehn-Punkte-Kelle persönlich in die Hand. Am meisten aber bewegen Sarah Lombardi wohl die Worte von Joachim Llambi: "Mensch Sarah, endlich! Sensationelle Bewegungen, sinnlich! Das war nicht nur dein bester Tanz, sondern heute mit Abstand der beste Tanz!" Sarah und Robert ertanzen sich die Herzen der Jury und 30 Punkte.

GZSZ-Schauspieler Eric Stehfest und seine Tanzpartnerin Oana Nechiti tanzen einen Tango zu "Welcome To Burlesque" von Cher aus "Burlesque" und müssen anschließend ähnlich wie in Show fünf Kritik einstecken – wenn auch auf höchstem Niveau. Motsi Mabuse mahnt: "Ihr habt die Messlatte sehr hoch gelegt, dann muss auch wirklich alles sitzen." Joachim Llambi sieht es noch ein bisschen kritischer und zieht den Vergleich zu Jana Pallaske: "Wie bei Jana, sobald es ums Tanzen geht, wird es schwierig." Sechs Punkte von Llambi, 23 insgesamt sind das Ergebnis der Jury.

Nach der verletzungsbedingten Pause in Show fünf von "Let's Dance" steigen Julius Brink und seine Tanzpartnerin Ekaterina Leonova in der sechsten Show wieder ein. Sie tanzen einen Slowfox zu "Raindrops Keep Fallin' On My Head" von B.J. Thomas aus "Zwei Banditen" und gehen damit gleich in die Vollen. "Julio is back", freut sich Jorge Gonzalez und Motsi Mabuse liebt Julius' Gefühl: "Am Ende ist dein Herz auf der Tanzfläche. Das war wunderschön!" Für Joachim Llambi ist Julius ein positives Beispiel in Sachen Technik: "Julius hat jeden Schritt korrekt getanzt. Deshalb war er heute im Slowfoxtrott der Beste." Als Lohn gibt es satte 27 Punkte und damit die zweithöchste Wertung des Abends.

Nicht angetreten sind in Show sechs Victoria Swarovski und Profitänzer Erich Klann, weil sie wegen eines Trauerfalls in der Familie der Sängerin eine Woche pausieren. Doch schon in der siebten Show von "Let's Dance" 2016 am 29. April um 20:15 Uhr auf RTL wollen beide wieder antreten.