Vegane Milch-Alternativen - das müssen Sie wissen

Muss es immer Kuhmilch sein: Was taugen Soja-, Mandel- oder Erbsendrinks?

06. Juli 2021 - 14:25 Uhr

Pflanzendrinks werden immer beliebter

Vegane Pflanzendrinks boomen und sind für viele eine beliebte Alternative zur klassischen Kuhmilch. Denn rund eine Million Menschen und damit mehr als 1,5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind inzwischen Veganer und Veganerinnen und die verzichten ganz bewusst auf Kuhmilch.

Nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) lag der Pro-Kopf-Verbrauch im vergangenen Jahr bei knapp 50 Liter pro Kopf. Zum Vergleich: 2014 betrug er laut Milchindustrie-Verband (MIV) noch 56,3 Liter. Gleichzeitig wächst der Markt für Alternativen. Pflanzendrinks aus Hafer, Soja, Mandeln Erbsen und Lupinen sind derzeit die gängigsten in Deutschland.

Wir haben uns die Alternativen zur Kuhmilch mal ganz genau angeschaut.

Wir haben verschiedene Drinks für Sie getestet: Was ist drin und was schmeckt am besten?

Im Video sehen Sie, was die Passanten und Passantinnen von den Milchersatzprodukten halten, welche Ihnen am besten schmecken. Doch wir machen nicht nur den Geschmackstest: Wir fragen auch eine Ernährungsexpertin. Sie klärt uns über die Inhaltsstoffe auf – denn die veganen Drinks unterscheiden sich teilweise erheblich. "Manchmal ist Zucker zugesetzt", sagt Expertin Dr. Brigitte Bäuerlein. "Was die Mandel oder was der Hafer mitbringt, das sind Ballaststoffe drin, da sind gute Eiweiße drin und relativ wenig gesättigte Fette, also das können wir alles ganz gut gebrauchen."

LESE-TIPP: Diese Milchalternativen sind gerade der Renner

Große Unterschiede in Sachen Kalorien

Weil die Drinks ganz unterschiedlich viel Zucker enthalten, sind sie teilweise echte Dickmacher. Lupinen- und Erbsendrinks enthalten am meisten Zucker und haben daher auch viele Kalorien – um die 70 pro 100 ml. Wer auf seine Linie achten möchte, sollte eher zum Mandeldrink mit 22 oder Soja- und Haferdrinks mit rund 40 Kalorien pro 100 ml greifen.

Auch in Sachen Nachhaltigkeit gibt es große Unterschiede, wie Ernährungsexpertin Dr. Brigitte Bäuerlein auch im Video erklärt: "Hafer ist besonders nachhaltig, weil der relativ wenig Pflanzenschutz braucht, weil der hier in Europa wächst und in Deutschland auch wächst. Bei Erbsen und Lupinen ist das auch so. Ich finde es immer sehr gut, wenn die Sachen aus der Region kommen."

Lupinen zählen übrigens zu den Hülsenfrüchten, genau wie Soja. Das schneidet beim Nachhaltigkeitscheck ebenfalls gut ab. Im Gegensatz zu Mandeln sie kommen aus dem Süden und verbrauchen sehr viel Wasser.

LESE-TIPP: Total simple Rezepte – Kokos-, Mandel- oder Hafermilch selber machen!

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Welche Alternative zur Kuhmilch ist am günstigsten?

Die günstigen Eigenmarken von Soja- und Hafer gibt es schon für 95 Cent pro Liter. Danach folgt Mandel für 1,15 Euro und Erbse für 1,49 Euro. Spitzenreiter ist der Lupinendrink mit 2,49 Euro. Außerdem machen wir den Test: Welcher Drink lässt sich am besten aufschäumen? Denn das ist für viele doch ein wesentliches Kriterium. Und ausgerechnet bei einem der beliebtesten veganen Drinks hat das mit dem Aufschäumen so gar nicht geklappt. Bei welchem und warum das so ist - die Erklärung sehen Sie im Video.

Und wie sieht's mit den Backeigenschaften aus?

Weil man für Kuchen, Muffins oder Pudding sonst normale Kuhmilch verwendet, haben wir die alternativen Drinks beim Muffin-Backen probiert – hier haben wir deutliche Geschmacksunterschiede festgestellt. Aber backen kann man mit allen Produkten gut. Da kann man also getrost auf Kuhmilch verzichten, die Qualität der Backware leidet nicht darunter. Im Video erklärt die Expertin, welches Milchersatzprodukt am besten für was geeignet ist. Was schmeckt beispielsweise mit Haferdrink am besten, wofür eignet sich der Erbsendrink besonders gut?

LESE-TIPP: Die teuerste Milch der Welt – wird Stuten- jetzt die neue Hafermilch?

Und welcher vegane Drink schmeckt den Testpersonen am besten?

Wir haben in der Fußgängerzone viele Passantinnen und Passanten unsere Milch-Alternativen testen lassen. Zur Auswahl standen Haferdrink, Sojadrink, Erbsendrink, Mandeldrink und Lupiniendrink. Wer da geschmacklich ganz klar die Nase vorn hatte, erfahren Sie im Video.

Übrigens: Seit 2017 darf zum Beispiel Hafermilch nicht mehr "Milch" heißen, hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Der Begriff "Milch" ist rechtlich geschützt. Laut EU-Verordnung sind andere Bezeichnungen als Milch zu verwenden, wenn Kuhmilch durch Getränke aus Soja, Hafer oder auch Reis ersetzt wird. Deshalb heißen die Alternativen meist "Drink". Denn Milch muss laut Gesetz aus Eutern kommen – und genau DAS wollen Veganerinnen und Veganer ja gerade nicht!

Auch interessant