Lauterbach rechnet mit 2G nach Bundestagswahl

Im Frühjahr könnte die Pandemie vorbei sein

Karl Lauterbach sieht Hoffnung in steigenden Impfquoten.
Karl Lauterbach sieht Hoffnung in steigenden Impfquoten.
© deutsche presse agentur

14. September 2021 - 8:55 Uhr

Wie überstehen wir den Winter?

Im Winter wird es schlimmer mit den Corona-Infektionen. Das wissen wir von der zweiten Welle, die letzten Winter zu einem Mega-Lockdown geführt hat. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet bereits im Herbst steigenden Zahlen. Auch größere Einschränkungen für Ungeimpfte würden folgen. Dadurch könnte die Pandemie aber bald Geschichte sein. Denn Lauterbach rechnet auch mit einem Anstieg der Impfungen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Mit 2G könnte die Pandemie bald "weitgehend überstanden sein"

Karl Lauterbach rechnet mit der Einführung der 2G-Regel nach der Bundestagswahl. Das sagte der SPD-Gesundheitsexperte der Deutschen Presse-Agentur. Nach der 2G-Regel erhalten nur noch vollständig geimpfte oder genesene Bürger Zutritt. "Das wird viele dazu bewegen, sich impfen zu lassen."

Eine sinkende Zahl der Ungeimpften würde die Situation im Winter dann verbessern. "Der Herbst wird noch einmal schwierig werden. Wir werden noch einmal steigende Fallzahlen haben. Im Winter könnte es dann aber besser werden, wenn die Zahl der Ungeimpften abgenommen hat." Im Frühjahr könne die Pandemie dann weitgehend überstanden sein – "wenn es keine neuen Mutationen gibt".

Merkel: "Lassen Sie sich impfen"

Die Politik versucht mit Hochdruck, mehr Menschen zu einer Impfung zu bewegen. Heute startet eine angekündigte bundesweite Impfaktionswoche. Jeder Bürger kann sich dann an zahlreichen Stellen unter dem Motto #HierWirdGeimpft ohne Termin gegen Corona impfen lassen. Dazu soll es neben den Impfzentren zahlreiche kurzfristige Angebote in Bibliotheken, der Straßenbahn, am Rand vom Fußballfeld oder in Einkaufszentren geben.

Auch Merkel ruft im Zuge der Kampagne zum Impfen auf. In ihrem Videopodcast appellierte Merkel an die Bürger: "Ich bitte Sie: Schützen Sie sich selbst und andere. Lassen Sie sich impfen".
Kanzleramtsminister Helge Braun kündigte in der ZDF-Sendung "Berlin direkt" am Sonntag an, dass die Aktionen über diese Woche hinausgehen würden: "Das endet nicht mit der Impfwoche, das wird in den nächsten Wochen fortgesetzt." Die Impfaktionswoche geht bis zum 19. September. (dpa/skn)

Auch interessant