Immer mehr Raubtiere an Kaliforniens Küste

Keane (16) überlebt Angriff von Weißem Hai: "Er hat meinen Oberarmknochen zertrümmert"

03. Dezember 2021 - 9:54 Uhr

Der Weiße Hai lauert still im Wasser

Die Erderwärmung treibt sie immer näher an die Küste. Umso gefährlicher wird es an den Stränden von Kalifornien für den Menschen, denn der Weiße Hai lauert still im Meer. Auch, wenn die Tiere meist friedlich sind, kommt es immer wieder zu Angriffen. So auch vor drei Jahren, als Keane Webre-Hayes (16) mit Freunden nach Langusten taucht – ein Albtraum beginnt.

Bildaufnahmen aus Kalifornien: Hier lauern Weiße Haie im Meer

Während Badegäste und Surfer ahnungslos ihre Zeit im Meer verbringen, treibt eine Hand voll Weißer Haie unbemerkt im Wasser, die unheimlichen Aufnahmen sehen Sie oben im Video. Die Tiere sind noch nicht ausgewachsen, messen aber schon mehr als zweieinhalb Meter. Meist würde dabei nichts passieren, weil die Raubfische noch scheu seien, erklärt Dr. Chris Lowe von der Universität Los Angeles im Gespräch mit RTL-Reporterin Alexandra Callenius. Doch ein schrecklicher Vorfall aus dem Jahr 2018 zeigt: Es kann auch anders kommen.

Keane taucht gerade mit Freunden nach Langusten, als ein Weißer Hai auftaucht. "Es war wie ein Auto, das aus dem Nichts kam und mich rammte", erinnert sich der Teenager. "Ich wurde durchgeschüttelt und ich war völlig verwirrt." Ein Weißer Hai habe sein Ohrläppchen gespalten und sich in seiner Wange festgebissen, seinen Oberarmknochen zertrümmert und den Oberarmmuskel durchtrennt. Der damals 13-Jährige wird von zwei Kajakfahrern aus dem Meer gezogen und kommt schwer verletzt ins Krankenhaus.

Mit 13 Jahren wird Keane von einem Weißen Hai angegriffen und landet schwer verletzt im Krankenhaus.
Mit 13 Jahren wird Keane von einem Weißen Hai angegriffen und landet schwer verletzt im Krankenhaus. Die Ärzte können sein Leben in einer siebenstündigen Operation retten.
© RTL

Keanes Mutter musste den Hai-Angriff mitansehen

Keanes Mutter Ellie ist an diesem Tag ebenfalls am Strand. Ein Horror-Erlebnis zwischen Hoffen, Bangen und Angst. "Ich habe die Männer rufen gehört 'Hai, Hai'", erinnert sie sich. Alle seien schnell aus dem Meer gekommen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Keanes Mutter Ellie musste hilflos mitansehen, dass ihr Sohn von einem Weißen Hai angegriffen wurde.
Keanes Mutter Ellie musste hilflos mitansehen, dass ihr Sohn von einem Weißen Hai angegriffen wurde.
© Instagram

"In dem Moment dachte ich: Hoffentlich kommt Keane auch schnell aus dem Wasser, da ist ja ein Hai", sagt Ellie. Doch das Schlimmste tritt ein: ausgerechnet ihr Kind wird von dem Tier attackiert. Keane wird daraufhin sieben Stunden lang operiert – und überlebt. Die Ärzte können sogar seinen Arm retten.

Hai-Angriff auf Keane soll nur ein "Testbiss" gewesen sein

RTL-Reporterin Alexandra Callenius im Gespräch mit dem Meeresbiologen Dr. Chris Lowe.
RTL-Reporterin Alexandra Callenius im Gespräch mit dem Meeresbiologen Dr. Chris Lowe.
© RTL

Wie konnte es zu diesem Angriff kommen? Meeresbiologe Dr. Chris Lowe hat eine Erklärung: "Der Klimawandel ist dafür verantwortlich, dass das Wasser vor den Küsten wärmer wird. Deswegen werden Weiße Haie weiter nach Norden getrieben." In Keanes Fall soll es sich nur um einen "Testbiss" des Raubtiers gehandelt haben. Damit wollte es wohl nur überprüfen, was da gerade vor ihm schwimmt. Dennoch wäre der Junge beinahe gestorben.

Der heute 16-Jährige geht übrigens trotz allem noch ins Meer. Keane liebt es, zu surfen und Zeit im Wasser zu verbringen. Nervenaufreibend für seine Mutter Ellie. Sie passt seit dem Unfall vor drei Jahren aufmerksam am Strand auf, wenn ihr Sohn ins Wasser steigt. So fühlen sich beide ein bisschen sicherer. (dky)