USA schieben verurteilten Doppelmörder ab

Jens Söring in Deutschland gelandet - nach über 30 Jahren in Haft

17. Dezember 2019 - 13:50 Uhr

Im Video: RTL-Reporterin Janina Beck war bei Jens Sörings Heimflug mit an Bord

Jens Söring ist in Deutschland angekommen. 33 Jahre saß er als verurteilter Doppelmörder im US-Knast, um 11:28 Uhr ist sein Flug in die Freiheit in Frankfurt gelandet. RTL-Reporterin Janina Beck ist ebenfalls an Bord, berichtet direkt aus dem Flugzeug - ihre Eindrücke, im Video. Hier das Protokoll des Fluges:

Um 03:15 Uhr deutscher Zeit geht der verurteilte Doppelmörder Jens Söring an Bord von Linienflug UA 932. Vor allen anderen Passagieren wird er ins Flugzeug gebracht, setzt sich auf Platz 50A. Es ist ein Fensterplatz. Der 53-Jährige sitzt mit unserer Reporterin in der Economy-Class. Söring ist rasiert, trägt einen hellgrauen Pullover und eine große schwarze Brille. Neben ihm sitzen zwei kräftige Männer. Sie sind amerikanische Abschiebe-Beamte. Um 04:22 Uhr deutscher Zeit (Ortszeit 22:22 Uhr) hob das Flugzeug in Washington Dulles (USA) ab und nahm Kurs auf Frankfurt am Main.

Das machte Jens Söring an Bord von Flug UA 932

Jens Söring: Verurteilter Doppelmörder nach 33 Jahren US-Haft in Freiheit
Jens Söring an Bord des Fluges aus den USA nach Deutschland
© RTL

Unsere Reporterin berichtet: "Jens Söring tippt voller Freude auf dem Display vom Bord-Entertainment in seinem Sitz. So etwas hat er vermutlich noch nie in seinem Leben gesehen. Das gab es nicht, als er vor 33 Jahren verhaftet wurde. Er schaut einen Brad Pitt-Film und trinkt einen Orangensaft." Zu essen gibt es Hühnchen oder Pasta. Jens Söring entscheidet sich fürs Hühnchen. Auf dem Twitter-Account, den sein Unterstützerkreis betreibt, heißt es: "In diesem Moment ist Jens in der Luft. Genauso frei wie die 300 Passagiere um ihn herum, die aus dem Urlaub kommen oder ihre Familien besucht haben."

Was passiert nach Jens Sörings Ankunft in Deutschland?

RTL-Reporterin Janina Beck
RTL-Reporterin Janina Beck an Bord von Flug UA 932. Es ist der Flug, der den verurteilten Doppelmörder Jens Söring nach Hause bringt.
© RTL

Freunde nahmen den 53-Jährigen am Flughafen in Empfang. Man sei auf die Ankunft vorbereitet, sagte der Sprecher des Freundeskreises. "Es gibt eine Wohnung, Handy, Klamotten - alles was man erst einmal braucht." Söring sagte vor der Presse: "Das ist der schönste Tag meines Lebens." Er wolle erst einmal zur Ruhe kommen. Später wolle er außerdem durch Deutschland reisen, um seine Unterstützer zu besuchen.

Der mysteriöse Fall Jens Söring: Hat er den Doppelmord nie begangen?

Der Sohn eines deutschen Diplomaten wurde 1990 in den USA wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom zweimal zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Bis heute beteuert Söring seine Unschuld. Er hatte die Morde damals zuerst gestanden, das Geständnis später aber widerrufen. Er beantragte immer wieder eine vorzeitige Freilassung und behauptete, die Tat nur aus Liebe zu Elizabeth Haysom gestanden zu haben.

"Ich habe sie geliebt und ich dachte, ich könnte sie nur vor dem elektrischen Stuhl retten, wenn ich die Schuld auf mich nehme. Ich dachte ich müsste dafür nur ein paar Jahre in ein deutsches Gefängnis", erklärte Söring in einem Interview. Hat also Haysom ihre Eltern 1985 umgebracht? Oder tötete das Paar die beiden gemeinsam? Bis heute haben Ermittler Zweifel.

Deshalb kommt Jens Söring frei

Im November entschied das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia, den 53-Jährigen auf Bewährung freizulassen und abzuschieben. Die Begründung: Söring sei zum Tatzeitpunkt jung gewesen und habe inzwischen eine lange Haftstrafe verbüßt. Ein Freispruch ist das nicht, aber zumindest kommt der Deutsche nach über 30 Jahren im Gefängnis wieder frei und darf zurück in seine Heimat - als freier Mann.